Fußball: Festspielstadt spielt  zweimal 

+
EmmanuelCrawford

Bad Hersfeld. Freitag auswärts – Sonntag daheim: Fußball-Gruppenligist SG Festspielstadt/SpVgg Bad Hersfeld steht ein kräftezehrendes Wochenende bevor. 

Der Aufsteiger tritt am Freitag, 18.30 Uhr, in Hosenfeld an, ehe am Sonntag, 15 Uhr, Elters/Eckweisbach/Schwarzbach in Asbach aufkreuzt.

Beide Gegner haben – ebenso wie Hersfeld – bislang neun Punkte gesammelt. Während der Neuling um Trainer Roman Prokopenko zuletzt bei Schlüchtern/Elm (1:2) seine erste Niederlage hat hinnehmen müssen, sind die beiden Kontrahenten mit jeweils zwei Siegen und drei Remis noch unbesiegt.

Neben den Punkten verloren die Hersfelder in Schlüchtern Angreifer Emmanuel Crawford nach einer höchst umstrittenen Roten Karte, der nun für zwei Spiele gesperrt ist. Um die angebliche Beleidigung gegenüber Schiedsrichter Sebastian Schaub gibt es unterschiedliche Auffassungen. Crawford beteuert seine Unschuld – die Hersfelder Offiziellen wittern indes falsches Spiel, zumal sie mit Schaub schon beim Hessenpokalspiel in Kressenbach aneinandergeraten waren und er zudem für die SG Eckweisbach, den sonntäglichen Gegner, pfeift.

Das aber soll in der Vorbereitung auf die Aufgaben des Wochenendes keine Rolle mehr spielen. „Das Thema hat uns viel beschäftigt und ist jetzt erledigt“, sagt Prokopenko. Neben Crawford muss er auf Abwehrspieler Bojan Kostadinov verzichten – Dominik Oelschläger steht wohl nur am Sonntag zur Verfügung.

Das aber ändert nichts am Selbstbewusstsein des Neulings. „Wir sind in beiden Spielen Außenseiter, haben aber gegen dominante Gegner bislang gut ausgesehen und wollen wieder das Optimum für uns herausholen“, sagt Prokopenko.

Kommentare