Fußball: Denekes Verletzung nicht so schlimm wie befürchtet

+
AndréDeneke

Mecklar. André Deneke, Fußballer des Kreisoberligisten Mecklar/N/R, geht es besser. Der Verdacht auf Jochbeinbruch aus dem Spiel gegen Steinbach (3:2) hat sich nicht bestätigt.

„Es ist nichts gebrochen. Eine ganz starke Prellung“, erklärt sein Vater Wolfgang, Trainer des Teams. Was seinen Sohn am vergangenen Sonntag beim Spiel gegen Steinbach II (3:2) ereilte, schildert der Coach so: „Er ist von drei Spielern in die Zange genommen worden, dabei ist er unterhalb des Auges stark getroffen worden.“ Der Schiedsrichter, der gute Einsicht in die Situation hatte, ahndete dies nicht, André Deneke hatte, weil er sich beklagt hatte, Rot gesehen. Die SG MMR wurde um eine Stellungnahme der Geschehnisse gebeten. 

Kommentare