Fußball: B-Ligist Heringen will nichts mehr liegen lassen

+
Muss sein Team bei Laune halten: Heringens Spielertrainer Daniel Methner. 

Heringen. In der Fußball-Kreisliga B2 trifft die FSG Heringen am Sonntag auf die Zweite der SG Schenklengsfeld/Rot./Wipp. (15 Uhr). Es ist das Duell des Sechsten gegen den Zehnten.

Es ist Herbst geworden für die Fußballer der FSG Heringen in der Kreisliga B2. Noch dürfen sie sich dazuzählen im Kampf um Platz zwei der Klasse. Sieben Punkte beträgt ihr Rückstand auf die von „Altmeister“ Willi George trainierte SG Iba/Machtlos – und vier Aufgaben hat die FSG noch vor sich bis zur Winterpause. 

Während der noch ungeschlagene Spitzenreiter Haselgrund/Breitenbach schon elf Punkte Vorsprung besitzt auf Iba/Machtlos, muss A-Liga-Absteiger Heringen all seine Kräfte mobilisieren. Die Auswärtsprüfungen Hattenbach und Hohe Luft II sowie das Heimspiel gegen Ausbach/Friedewald II stehen noch an im Kalenderjahr 2018.

Ruchs Führung reicht nicht

Heringen sollte nach der letztwöchigen Niederlage bei Philippsthals Zweiter, als Marvin Ruchs Führung nicht ausreichte, um zu punkten, tunlichst nichts mehr liegen lassen in diesen vier Vergleichen – sondern sich eher an der starken Vorstellung beim 4:1-Sieg im Derby in Kleinensee vor 14 Tagen erinnern. Da traf Ilyas Bulut doppelt, Benjamin Geffers und Pascal Strube steuerten die übrigen Tore bei.

Neben der Partie in Heringen stehen drei weitere am Sonntag. Für Schlusslicht Ausbach/Friedewald II könnte der Ausgang beim Tabellenführer Haselgrund/Breitenbach (15 Uhr in Schwarzenhasel) heftig werden. Darüber hinaus rücken zwei zweite Mannschaften in den Fokus.

Die Chancen für Hohe Lufts Reserve auf einen Sieg beim Tabellenvorletzten Blankenheim (15 Uhr) stehen nicht schlecht, Haunetals Zweite indessen geht in das Duell mit dem Tabellenzweiten Iba/Machtlos als Außenseiter (13.15 Uhr in Neukirchen). Diese Partie ist das Vorspiel des Kreisoberligaspiels zwischen Haunetal und Heinebach/Osterbach.

Kommentare