Wettkampf in den Niederlanden

Erster internationaler Erfolg für Nachwuchsschützen Bastian Strack

+
Die hessische Juniorenauswahl Luftpistole (in Rot) mit Raphael Berner, Einzelsieger Bastian Strack und Niklas Buhre gewann den internationalen Teamwettbewerb beim Interschoot im holländischen Den Haag vor den Auswahlen Nordrhein-Westfalen (links) und Wales (rechts).

Den Haag – Bastian Strack hat seinen ersten internationalen Erfolg errungen. Der deutsche Schülermeister vom SV Motzfeld gewann den Wettbewerb Interschoot im holländischen Den Haag.

Das in die Jugendklasse aufgestiegenen Nachwuchstalent siegte mit dem letzten Schuss. Das war eine 10,6, mit dem sich der hessische Landesauswahlschütze uneinholbar an die Spitze setzte und von seinen Teamkameraden und Betreuern überschwänglich gefeiert wurde.

Die Zugabe für Bastian Strack war der Sieg im Luftpistolen-Mannschaftswettbewerb mit der Hessenauswahl vor den Teams aus Nordrhein-Westfalen und Wales in Großbritannen. Vom grandiosen Erfolg der Hessen in Holland berichtete Landestrainer Wilfried Glembock.

Die Interschoot im holländischen Den Haag ist ein internationales Luftgewehr- und Luftpistolenturnier. 257 Sportschützen aus 24 Nationen nahmen daran teil. Unter den 28 deutschen Teilnehmern gingen vier Luftpistolenschützen des Hessischen Schützenverbandes an den Start. Das war ein kleines Team mit vier jungen Schützen, die von Disziplintrainer Lothar Brill (Motzfeld) sowie Elmar Buhre (Vellmar) betreut wurden. Mit Niklas Buhre (Bundesligateam Hegelsberg Vellmar) war nur ein Schütze dabei, der zuvor schon internationale Luft geschnuppert hatte. Die anderen waren Pascal Otto vom SV Lengers (Jahrgang 2003), Raphael Berner vom SV Hegelsberg Vellmar und Bastian Strack vom SV Motzfeld (beide 2004). Raphael und Bastian kommen direkt aus der Schülerklasse. Mit ihren Resultaten bei der Deutschen Meisterschaft in München (beide 184 Ringe) machten sie bereits auf sich aufmerksam.

Schon beim ersten Wettkampf in Den Haag schaffte Bastian Strack mit hervorragenden 566 Ringen als Dritter der Qualifikation bei den Junioren den Sprung ins Finale. Hier verteidigte er diesen Platz hinter den vier Jahre älteren und international schon erprobten Schützen Jerome Son aus Belgien und James Miller aus Wales. Der Einstieg für das Finale lag bei 547 Ringen. Niklas Buhre mit 541, Pascal Otto mit 540 und Raphael Berner mit 528 Ringen verfehlten das Abschlussmatch. Im zweiten Wettkampf legten Niklas Buhre 546, Raphael Berner 538 und Pascal Otto 532 im ersten Durchgang vor.

Im zweiten Durchgang war Bastian am Start. Er startete in bekannter Manier furios mit 96 und 98, danach zwei ruhigere Passen mit zweimal 93, in denen er sich sogar eine Sieben leistete. Zum Abschluss dann zwei für ihn sehr langsame Serien, die er mit 95 und 97 abschloss. Das war am Ende ein absolutes Spitzenergebnis mit neuer persönlicher Bestleistung für den hessischen Landesauswahlschützen: 572 Ringe.

Im Finale waren dann mit Bastian Strack und Niklas Buhre zwei hessische Schützen vertreten. Die 546 Ringe von Niklas waren dabei genau der Cut für das Finale. In diesem Abschlussmatch lief es dann aber nicht so gut für ihn. Er wurde Fünfter. Ganz anders lief es bei Bastian Strack. Seine 49,9 und 50,0 Ringe waren bei Halbzeit schon der erste Rang. Den musste er nach einer Acht in der zweiten Hälfte noch einmal verlassen, holte ihn sich aber mit Spitzenleistungen im Endspurt wieder zurück. Dazu gehörte auch die 10,6 mit dem letzten Schuss. Damit war klar, Bastian ist auf dem Weg zum Sieg nicht mehr einzuholen. Nach diesem grandiosen Einzelerfolg setzten sich die Hessen auch vor Nordrhein-Westfalen und Wales im Mannschaftswettbewerb durch.  vk

Kommentare