Nachspielzeit

Erst und jetzt: Ein Brückenschlag des Sport

Walter Kell

In der  "Nachspielzeit" heute geht es um ein Fußball-A-Liga-Topduell, in der eine Verletzung in den Vordergrund rückt, eine äußerst erfolgreiche Weltcup-Schützin und den Lollslauf. 

Erst und jetzt – dieser Brückenschlag galt dieser Tage auch für den Sport hierzulande. Zunächst fertigten die Fußballer des VfL Philippsthal ihren Verfolger Großentaft ab im Spitzenspiel der A-Liga – vier Tage später erlebten sie die bittere Realität. Sport war nicht mal mehr eine Randerscheinung, als sich VfL-Kicker Joachim Wagner bei einem Kopfballduell böse verletzte. Zum Glück erlitt der Innenverteidiger „nur“ eine schwere Gehirnerschütterung – seine Halswirbelsäule war nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Das Erst-und Jetzt-Motto trifft irgendwie auch auf Natascha Hiltrop aus Lengers zu – und die Erfolge der Schützin belegen die Attraktivität dieses Sports. 2016 holte sie Silber bei Olympia in Rio – jetzt wurde sie erfolgsreichste deutsche Sportlerin des Para-Weltcups der behinderten Sportschützen im französischen Châteauroux. Zweimal Gold, je einmal Silber und Bronze – was für eine Ausbeute. Davon können andere Sportler wahrhaft nur träumen.

Als hätte der Lollslauf bei seinen bisherigen 18 Austragungen nicht schon genügend Anziehungs- und Strahlkraft bewiesen, bietet er auch am Sonntag nächster Woche Protagonisten. Während Lisa Hahner aus Nüsttal-Rimmels fast schon Stammgast ist in Bad Hersfeld, schlägt eine Prominente des Laufsports auf, deren Name kaum größer sein könnte: die zierliche Gesa Felicitas Krause, die erst im August in Berlin Europameisterin über 3000m Hindernis wurde.

Nicht zuletzt die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld und des Aufsteigers Werra WHO begleiten die Erst-und-Jetzt-Zeitspanne. Das junge Team des TVH möchte heute Abend seinen ersten Heimsieg der Serie feiern, Dittershausen ist zu Gast – und Lolls steht vor der Tür. Unter anderem Aspekt steht die Aufgabe für die WHO in Großenlüder: Lernen, nicht die Geduld verlieren in höherer Umgebung – und positiv bleiben.

Jetzt können wir die Tage bis zu Hersfelds Volksfest zählen: Noch acht sind es bis Lolls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare