Ersatzgeschwächte Heringer chancenlos

Dr. Stefan Rühlmann, der Tischtennis-Chef des TV 03 Heringen, hatte es geahnt – und er sollte Recht behalten. Gleich mit 1:9 gerieten die Heringer am ersten Spieltag der Tischtennis-Hessenliga beim Titelfavoriten Watzenborn-Steinberg unter die Räder. Den einzigen Punkt für den Tabellendritten der vergangenen Saison holte das neuformiert Doppel Dusan Snasel/Johannes Rühlmann, das sich im Duell gegen das zweite Doppel der Gastgeber in vier Sätzen durchsetzte.

Heringen stand in Pohlheim bei Gießen absolut chancenlos da. Das aber war auch der angespannten Personalsituation geschuldet, denn mit Tonetas Domeika, Viktor Ertel, Karolis Kasparaitis und Neuzugang Angelo Gandullia fehlten gleich vier Spieler der ersten Garde. Gandullia kommt heute aus den USA, Domeika fehlt noch wegen eines Auslandsaufenthaltes. Ertel und Kasparaitis waren in Watzenborn aus beruflichen Gründen nicht dabei.

Stefan Rühlmann will die Niederlage deshalb nicht überbewerten. „Wir waren chancenlos, aber schon im nächsten Spiel werden wir besser aufgestellt sein“, sagt er. Rühlmann räumt aber ein, dass man auch in voller Besetzung keine Chance gehabt hätte. „Selbst unser Spitzenmann Dusan Snasel stand ja auf verlorenem Posten“, sagt er. Man wolle diese Begegnung jetzt einfach abhaken und sei froh, wenigstens noch einen Ehrenpunkt mitgenommen zu haben.

Für Heringen geht es am 14. September mit dem ersten Heimspiel gegen Richtsberg weiter. Auch dieser Gegner gehört zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten. (häx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare