Hallenfußball: Das Finale der Kreismeisterschaft steht am Sonntag in Obersuhl an

Der Tag der Entscheidung

Erreichten die Zwischenrunde: die Kicker des TSV Blankenheim (rechts), hier im Duell gegen die SG Ober-/Untergeis. Foto: Walger

hersfeld-rotenburg. Die Würfel sind gefallen, die Finalisten ermittelt. Am Sonntag steht, ab 10 Uhr, der Tag der Entscheidung bei den diesjährigen Senioren-Hallenkreismeisterschaften in der Obersuhler Großsporthalle an.

Zwei Gruppenligisten, vier Kreisoberligisten, vier A-, fünf B-Ligisten und mit der SG Gudegrund/Konnefeld ein C-Ligist, haben sich für die Zwischenrunde qualifiziert. Mit der SG Rotensee/Wippershain/Schenklengsfeld schickt sich erneut ein Team an, erstmals in der Geschichte der seit 2004 ausgetragenen Titelkämpfe, den Pokalsieg zu verteidigen. Allerdings muss sich die Elf von Coach Andjelko Urosevic erheblich steigern. Nur mit viel Glück überstand sie am vergangenen Wochenende die Vorrunde.

Die beste Statistik

In der Gruppe drei der Zwischenrunde bekommt es der Titelverteidiger ab 12.15 Uhr mit dem Vorjahresfinalisten FSV Hohe Luft, dem Sieger aus dem Jahr 2008, der SG Niederaula/Hattenbach und dem A-Ligisten SG Sorga/Kathus zu tun. Hohe Luft, 2006 Gewinner und 2004 Vizemeister, weist die beste Statistik unterm Hallendach auf. Der TSV Herfa, der erneut zeigte, dass er sich auf dem Hallenparkett äußerst wohl fühlt, ist ebenfalls am Sonntagnachmittag aktiv. Mit dem TSV Kirchheim, dem Meister von 2009, hat der A-Ligist wohl den ärgsten Konkurrenten in der Staffel vier, um Platz eins oder zwei, der den Einzug ins Viertelfinale sichert. Garant für vielfachen TSV-Jubel dürfte wieder der sechsfache Torschütze der Vorrunde, Alexander Deringer sein. Den B-Ligisten VfB Heringen und TSV Baumbach bleibt wohl nur die Rolle des Außenseiters.

Eröffnung um 10 Uhr

Eröffnet wird der Endspieltag um 10 Uhr mit der Begegnung TSV Kalkobes gegen Gazi Antep Bebra. Dritter im Bunde der Gruppe eins ist der C-Liga- Tabellenführer SG Gudegrund/Konnefeld. Die Vereinigten erwiesen sich im vergangen Jahr als Hecht im Karpfenteich und landeten am Ende überraschend auf dem sechsten Rang.

Favorit, nicht nur in dieser Staffel, sondern auch auf den Titelgewinn, ist der vierte Teilnehmer, Gruppenligist SG Hessen/SpVgg Hersfeld. Das Team von Trainer Markus Heide hinterließ bei der Vorentscheidung den stärksten Eindruck und hatte in André Deneke einen sicheren Vollstrecker.

Vierfacher Torschütze

Im zweiten Block des Vormittags ist der Klassenhöchste, der SV Heenes, der um 10.11 Uhr auf den in der Vorrunde stark auftrumpfenden B-Ligisten TSV Blankenheim trifft, erster Anwärter auf Platz eins. Der TSV setzt in der Zwischenrunde wieder auf seinen vierfachen Torschützen Valentin Heckel.

A-Ligist Heinebach/Osterbach möchte die Gunst der Stunde nutzen und sich gegen den TSV und den zweiten B-Ligisten in dieser Gruppe, die SG Breitenbach, behaupten und den Sprung unter die letzten Acht schaffen.

Buntes Feld

Aufgrund des bunt gemischten Teilnehmerfeldes darf man gespannt sein, wer das Viertelfinale ab 14.40 Uhr, erreicht. Die Endspiele steigen ab 17.05 Uhr. Es wird kein Eintritt erhoben.

Neben den Siegerpokalen für die ersten sechs Teams, gibt es für alle Zwischenrundenteilnehmer einen Spielball der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg. Über Geldprämien des Energieunternehmens E.ON dürfen sich die drei besten Teams der Meisterschaften freuen. Außerdem landet der Wanderpokal der Firma Ford-Krapf aus Bebra für ein Jahr in der Vitrine des Hallenkreismeisters. (bt)

Kommentare