Fußball-Gruppenliga

Eiterfelds Trainer Markesic: „Der richtige Zeitpunkt“

+
Ante Markesic, Trainer der SG Eiterfeld/Leimbach. 

Dem Doppelspieltag vom vergangenen Wochenende folgt nun eine weitere Herausforderung für den Aufsteiger in die Fußball-Gruppenliga SG Eiterfeld/Leimbach. 

Am Samstag, 17 Uhr, gastiert Tabellenführer SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach in Eiterfeld.

Die Gäste aus den Gemeinden Hilders und Hofbieber in der Rhön kommen mit der Empfehlung von fünf Siegen aus fünf Spielen und sind als einzige Mannschaft der Gruppenliga bislang noch unbesiegt. Ante Markesic, der Trainer der Eiterfelder, freut sich auf das Spiel am Samstagabend. „Das ist genau der richtige Zeitpunkt und eine schöne Herausforderung für uns. Der Gegner hat alle Spiele gewonnen, und wir sind seit vier Spielen ungeschlagen“, sagt er und erwartet für die Zuschauer ein interessantes Duell. Vier Punkte holten die Eiterfelder am vergangenen Wochenende: Dem mageren 1:1 gegen Oberzell/Züntersbach auf eigenem Gelände folgte ein überzeugender 3:0-Erfolg in Kerzell. Was auffällt: Sechs Gegentreffer in sechs Spielen sind für einen Aufsteiger nicht wirklich viel. „Wir sind gefestigt, lassen nicht viele Chancen des Gegners zu und machen auch nicht viele Fehler in der Defensive“, sagt Markesic zufrieden.

Und so geht der Aufsteiger mit Selbstvertrauen und zuversichtlich ins Spiel gegen den Tabellenführer, der die letzte Saison immerhin auf Tabellenplatz vier abgeschlossen hat. „Das ist eine stabile Mannschaft, die Gruppenliga-Erfahrung mitbringt. Aber es ist auch keine Übermannschaft, vor der wir Angst haben müssen“, sagt Markesic. Man wolle den Gästen mit viel Tempo begegnen und sich nicht deren Spielweise aufdrücken lassen.

Genau das ist der Reserve des Hünfelder SV am letzten Wochenende passiert, als sie nach einer frühen 3:0-Führung in Schwarzbach noch mit 3:4 den Kürzeren zog. Dabei gelangen Elters/Eckweisbach/Schwarzbach Mitte der zweiten Halbzeit drei Treffer in nur sechs Minuten. Warnung genug also für Ante Markesic und seine Jungs.

Kommentare