Fußball-Gruppenliga 

Eiterfeld will Offensivgeist zeigen

+
Abgeschirmt: Kevin Kurz (rechts) von der SG Eiterfeld attackiert Petersbergs Florian Bott (am Ball). 

Bei FT Fulda am Freitag und Sonntag in Künzell - so lauten die beiden Aufgaben für Eiterfeld am Gruppenliga-Doppelspieltag.

Fußball-Gruppenligist SG Eiterfeld ist am Doppelspieltag an diesem Wochenende zweimal auswärts im Einsatz. Am Freitag spielt der Aufsteiger bei FT Fulda am Sportplatz an der Gellingshalle, Magdeburger Straße, Beginn ist um 19 Uhr. Am Sonntag führt der Weg erneut nach Fulda, diesmal nach Künzell. Beginn ist dann um 15 Uhr.

Die Eiterfelder wollen vor allem die magere erste Hälfte beim Auftakt zu Hause gegen Petersberg (1:1) vergessen lassen. Viel zu nervös waren die Gastgeber da, leisteten sich viele Fehlpässe und verloren vor dem Strafraum viele Zweikämpfe.

So richtig ins Spiel kam die SG erst nach dem Wechsel. Und nachdem Trainer Ante Markesic in der Halbzeit eine flammende Ansprache gehalten hatte, die in Hälfte zwei auf fruchtbaren Boden fiel. „Das hat der Ante genau richtig gemacht. Denn wenn wir so auftreten wie wir in der ersten Halbzeit, dann wird es schwer in der Liga. Einige sind da noch nicht ganz angekommen. Dort geht es energischer und kampfbetonter zur Sache“, zitiert Schilling seinen Coach..

Eiterfelds Mannschaftskapitän hofft, dass das Team am Freitag bei FT Fulda dort weitermacht, wo es gegen Petersberg zu Hause aufgehört hat – in der Offensive. „Wir müssen Gas geben, Gas geben, Gas geben ...“, sagt Schilling. Personell wird es im Vergleich zum vergangenen Freitag eine Änderung geben. David Wollny fehlt aus privaten Gründen, dafür ist Kevin Grob, ein weiterer Neuzugang, dabei.

In den Reihen von FT Fulda steht mit Jan Schäfer ein Spieler, der vor Jahren ebenfalls in Eiterfeld spielte und der über den Umweg über den Hessenligisten Lehnerz zur FT gekommen ist.

Kommentare