Fußball-Gruppenliga

Eiterfeld will gegen Freiensteinau nachlegen

Fußball, Gruppenliga, Aulatal - Eiterfeld:  Nils Fischer (links) gegen Eiterfelds Nils Wolf.
+
Zweikampf: Aulatals Nils Fischer (links) gegen Eiterfelds Nils Wolf.

Der 2:1-Sieg im „Derby“ gegen Aulatal vom Sonntag sollte Mut gemacht haben – noch dazu mit den beiden späten Toren von Kevin Grob und Robin Sorg.

War das der Dosenöffner für die hoch gewettete SG Eiterfeld/Leimbach – der zweite Saisonsieg im fünften Spiel?

„Ich glaube, dass wir jetzt in die Saison gefunden haben – für die Jungs war das eine Befreiung. Aber wir müssen jetzt natürlich nachlegen“, sagt Trainer Ante Markesic. Am Samstag (15.30 Uhr) trifft seine Mannschaft im Heimspiel auf die SG Freiensteienau. Markesic weist darauf hin, dass er in seiner Startaufstellung zuletzt jeweils vier A-Jugendliche aufgeboten hat – und will das dennoch nicht als Entschuldigung gelten lassen.

„Andere Mannschaften verstärken sich mit etlichen Hessenligaspielern. Wir gehen einen anderen Weg. Aber das machen wir bewusst so“, sagt der 50-Jährige. Und das sei eben auch der Preis, den man bezahle.

Für Sonntag hat der ehemalige Profi aber ein gutes Gefühl. „Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt, sind nicht wirklich gut in die Saison gekommen, aber jetzt sind wir da.“ Vielleicht habe man sich auch zu sehr unter Druck gesetzt. „Das kann aber schon mal vorkommen, wenn du so eine junge Mannschaft hast“, sagt der ehemalige Mittelfeldstratege.

Beim Derbysieg in Oberaula habe man eine gute Partie geliefert, und sich auch einige Möglichkeiten herausgespielt. Das stimmt den Coach zuversichtlich für die kommenden Begegnungen. Und auch personell sieht es gut aus. Bis auf Alexandru Catalin Nistor, der sich in Oberaula am Knie verletzt hat, sind alle Spieler am Sonntag einsatzfähig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare