Fußball-Gruppenliga

Der Knoten löst sich: Eiterfeld/Leimbach besiegt Schlüchtern/Elm mit 7:1

+
Traf, wie auch Kemal Sarvan, doppelt: David Wollny, SG Eiterfeld/Leimbach. Sein Team besiegte Schlüchtern/Elm mit 7:1. 

Endlich löste sich der Knoten bei den Fußballern der SG Eiterfeld/Leimbach: Im vierten Spiel der  Gruppenliga-Saison schoss der Aufsteiger gleich sieben Tore auf einen Streich. 

7:1 (2:1) hieß es aus Gastgeber-Sicht gegen die SG Schlüchtern/Elm. So glänzend, wie es das Resultat vermuten lässt, war Eiterfeld/Leimbachs Auftritt nicht. Aber vorzeigenswert, was das Engagement betrifft, dominant von Beginn an, mit viel Arbeit, großer Leidenschaft und gutem Unterhaltungswert. Der Gastgeber hatte das Spiel unter Kontrolle – und die vierköpfige Offensivreihe mit Dogru, dem Fixpunkt Sarvan, mit Kurz und Wollny bewegte sich gut; Eiterfeld/Leimbach zwang den Kontrahenten dazu, fast ausschließlich zu reagieren.

Sarvan brachte den Gastgeber mit zwei Elfmetern bis zur Pause in Front – Reichler glich mit sehenswertem Freistoß, der noch an die Latten-Unterkante ging, zwischenzeitlich aus. Elfer Nummer eins war unstrittig, als der junge Herber mutig nachsetzte, gefoult wurde – und Sarvan erstmals verwandelte. Beim Freistoß-Ausgleichstreffer befürchtete man schon, Eiterfeld/Leimbach würde sich wieder um den Lohn bringen – doch der Aufsteiger zeigte eine gute Reaktion.

Erst traf Hilperts Linksschuss die Latte (38.), dann ereignete sich etwas, das das Spiel in entscheidende Bahnen lenkte, hinter dem sich der Gast aber nicht verstecken und das die überaus engagierte Leistung des Siegers nicht schmälern sollte. Grob schoss, Schlüchterns Innenverteidiger Hrkic bekam den Ball an die Hand, der junge Schiri Hoven entschied auf Elfmeter, Hrkic reklamierte – und sah Gelb-Rot (40.). Sarvan verwandelte ein zweites Mal.

Und was Wollny, physisch präsent auf dem Weg zum Tor, mit fußballerisch guten Aktionen und tollem Spannschuss ausgestattet, für den Aufsteiger bedeutet, erkannte man, als Eiterfeld/Leimbach in Überzahl bald im zweiten Abschnitt den Deckel draufmachte.

Zunächst erzielte Wollny nach Sarvans Eingabe nach 50 Minuten das 3:1 – und nach Herbers 4:1, als Grob den Ball eroberte und Wollny auf den Torschützen ablegte, war das Duell entschieden. Wollny, der ebenso doppelt traf wie Sarvan, Hilpert aus spitzem Winkel und Julian Busold, der mit links überlegt ins Dreieck zirkelte, rundeten den starken Auftritt des Siegers ab.

Eiterfeld/Leimbach: Fey - Hilpert, Schmidt, Schilling, Herber - Aumann (46. Julian Busold), Grob - Dogru (62. Alex Busold), Sarvan, Kurz (46. Käsmann) - Wollny Schlüchtern/Elm: Zarnack - Slowinski, Hrkic, Mitrev, Menne, Eike Schneider, Ay, Schulz, Menne, Gorgiev, Reichler sowie Arapi, Kostadinov SR:Christian Hoven (Wildeck) Z: 150 Tore: 1:0 Sarvan (24., FE), 1:1 Reichler (34.), 2:1 Sarvan (41., HE), 3:1 Wollny (50.), 4:1 Herber (60.), 5:1 Wollny (64.), 6:1 Hilpert (70.), 7:1 Julian Busold (85.) Gelb-Rot: Haris Hrkic (Schlüchtern/Elm, 40.)

Kommentare