Fußball-Gruppenliga 

Eiterfeld im Wechselbad der Gefühle 

+
Traf zum Ausgleich: Thomas Aumann.

Erst in der vorletzen Minute haben die Fußballer der SG Eiterfeld/Leimbach die Partie  in Großenlüder mit 1:2 verloren. 

Großenlüder – Vergangene Woche den Spitzenreiter Elters/Eckweisbach/Schwarzbach vom Thron gestoßen, am Samstag mit 1:2 (0:1) beim Tabellennachbarn Großenlüder verloren: Fußball-Gruppenligist SG Eiterfeld/Leimbach geht derzeit durch ein Wechselbad der Gefühle. Das Team rutscht vom fünften auf den siebten Rang ab,.

SV Großenlüder - SG Eiterfeld/Leimbach 2:1 (1:0). Zum Schluss haderte Eiterfeld auch mit dem Schiri, der nach Aussage von Thomas Aumann, Torschütze zum 1:1-Ausgleich in der 72. Minute, einige Entscheidungen zugunsten der Gastgeber auslegte. Höhepunkt war die Gelb-rote Karte für den Eiterfelder Kemal Sarvan in der 82. Minute. Kurz vor Schluss fiel der Siegtreffer für die Gastgeber, wobei sich Boris Ntheuga gegen zwei Gegner durchsetzte (88.).

Die Partie verlief intensiv und kampfbetont, wenn auch mit wenigen Chancen. „Eigentlich hatte das Spiel keinen Sieger verdient gehabt“, sagte Ante Markesic. Beide Mannschaften, so der Eiterfelder Trainer, verlagerten sich zuviel auf Fouls als auf Spielfluss zu setzen.

Der Coach musste in Minute 38 ansehen, wie seine Mannschaft nach einem Standard in Rückstand geriet. nach einer Ecke war Niklas Wese zur Stelle und schoss aus dem Gewühl heraus das 1:0 für Großenlüder. Doch Eiterfeld hielt dagegen und bäumte sich auf. In der 72. Minute hate der Gast Erfolg, als Sarvan auf Thomas Aumann passte und der zum Ausgleich einschoss – ein feiner Treffer, der aber nicht belohnt wurde.

SG Eiterfeld/Leimbach: Hohmann - Schilling, M. Schmidt, J. Busold, T. Aumann, Wollny, A. Busold (46. Herber), Hilpert, Käsmann, Sarvan. Grob

Tore: 1:0 Wese (38.), 1:1 T. Aumann (72.), 2:1 Ntheuga (88.),SR: SchneiderZ: 100.

Gelb-Rote Karte:Kemal Sarvan (Eiterfeld/Leimbach, 82.)

Kommentare