Duathlon: Zwei erreichen das Podest

+
Schafften den großen Duathlon in Hamburg: Von links Michael Mitkov, Christian Jung, Katharina Schimmelpfeng, Hans-Joachim Wierschula und Thomas Gathmann. 

Hamburg. Fünf Triathleten des SC Neuenstein starteten am Sonntag beim Hamburg-Triathlon. Alle fünf kamen nach einer wahren Hitzeschlacht mit starken Zeiten im Ziel an.

Katharina Schimmelpfeng, Christian Jung, Michael Mitkov, Thomas Gathmann und Hans-Joachim Wierschula gingen dort an den Start. Jung und Wierschula wurden überdies noch Zweiter in ihrer Altersklasse in der Deutschen Meisterschaftswertung. Sie standen auf dem Treppchen und erhielten eine Medaille. Für Wierschula (Ü65) war es sogar die Zweite innerhalb von wenigen Woche. Schon in Roth war er Zweiter in seiner Klasse.

Wegen Blaualgengefahr im Wasser der Außenalster wurde der Triathlon kurzfristig zum Duathlon umfunktioniert. Statt 3,8 Kilometer Schwimmen, durften die Sportler sechs Kilometer um die Alster laufen.

Den Ausfall der ersten Triathlondisziplin nahmen die Sportler gelassen hin. „Ich bin dann mit Badehaube und Schwimmbrille gelaufen, als Gag“, erzählt Gathmann, der dem Veranstalter ein großes Lob ausstellte. „Sie haben alles getan, damit sich die Sportler abkühlen konnten.“

So waren auf der Strecke unter anderem Duschen installiert, es gab jede Menge Eis und nasse Schwämme. „Das war ganz einfach super.“ Nicht so toll: Rund 50 Meter nicht angekündigtes Kopfsteinpflaster auf der Radstrecke. Als Bester der Hersfelder Gruppe kam Christian Jung ins Ziel (8:15 Stunden), dann Michael Mitkov (10:53), Uwe Gathmann (12:01), Hans-Joachim Wierschula (12:32) Katharina Schimmelpfeng (12:5)7. Mit Frank Metzger ging auch ein Rotenburger an den Start, der nach 9:43 Stunden ankam. (wz)

Kommentare