Fußball-Kreisliga A1

Drei Doppelspieltage in der Vorrunde

Christian Kraus (in Blau) und die SG Werratal – hier gegen Unterhauns Daniel Pfromm – spielen künftig in der Kreisliga A1.
+
Christian Kraus (in Blau) und die SG Werratal – hier gegen Unterhauns Daniel Pfromm – spielen künftig in der Kreisliga A1.

Mehrheitlich beschlossen die Vereinsvertreter der Kreisliga A 1 bei ihrer Besprechung in Ronshausen, den 15. Spieltag vom 29. November auf Freitag, 4. September (19 Uhr), vorzuziehen.

Lediglich die Reserve des ESV Weiterode und die SG Werratal wollen es Ende November versuchen.

Damit starten die A-Ligisten ebenfalls mit einem Doppelspieltag – Sonntag, 6. September steht dann der reguläre erste Spieltag an – dem sich Ende September und Anfang Oktober noch zwei weitere anschließen. Der stellvertretender Kreisfußballwart Rainer Schmidt (Friedewald), der zukünftig die Liga leiten wird, ging vor der Spielplanvorstellung zunächst auf die geltenden Hygienevorschriften aufgrund der Corona-Pandemie ein.

Dabei wurde noch einmal deutlich gemacht, dass entgegen der bisherigen Meldungen bis zum 31. August weiterhin die maximale Teilnehmerzahl von 250 beim Spielbetrieb gelte. Hierzu zählen sowohl Zuschauer, als auch Spieler, Betreuer und alle weiteren Personen auf dem Sportgelände. Diese Regelung ist damit abweichend von der des Landes Hessen, wo man von 250 Zuschauern ausgeht. Schmidt hatte sich dazu mit Norbert Vollmar (Fachdienst Ordnung und Gewerbe) von der Kreisverwaltung kompetente Unterstützung geholt. Vollmar wies darauf hin, dass die Nichtbeachtung der Hygieneregeln Folgen haben könne, die aktuell noch nicht absehbar seien. „Ich möchte keinen Bußgeldbescheid an einen Verein unterschreiben“, mahnte er die Vereinsvertreter eindringlich.

Gesteigerter Wert werde auf den jeden Fall auf den schriftlichen Nachweis der Einzelerfassung der anwesenden Personen gelegt. Wie es weitergeht, wird das Präsidium des Hessischen Fußball-Verbandes in einer Sitzung am 20. August entscheiden. Mehr als 250 Teilnehmer sind auch jetzt schon möglich, seten aber eine Ausnahmegenehmigung beim Gesundheitsamt unter Vorlage eines separaten Hygienekonzeptes voraus.

Insgesamt gab es bei den bis zum 22. November vorgesehenen 15 Spieltagen mit 120 Partien nur wenige Verlegungen. Analog der Kreisoberliga Nord einigte man sich ebenfalls darauf, die Vorspiele eine halbe Stunde vorzuverlegen und die Partien der ersten Mannschaften 30 Minuten nach hinten zu verschieben.

Beginn im Jahr 2021 ist der 7. März, letzter Spieltag wäre laut Plan Sonntag, 13. Juni. Eine Relegation gibt es nicht. Der Meister steigt in die Kreisoberliga Nord auf. Auf der Gegenseite beläuft sich die Zahl der Absteiger auf maximal drei. Die Eintrittspreise liegen nach wie vor bei drei Euro.  bt

» Der erste Spieltag

Freitag, 4. September 2020, 19 Uhr: FV Friedlos - SG Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain, SG Sorga/Kathus - FC Real Español Bebra (Kathus), SG Heenes/Kalkobes - FSV Hohe Luft II (Kalkobes), TV Braach - SG Haselgrund/Breitenbach, TSV Baumbach - SG Rotenburg/Lispenhausen, SG Aulatal II - SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz, ESV Ronshausen - SG Cornberg/Rockensüß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare