Landesliga Männer: Spitzenreiter Eitra/Oberhaun erwartet am Samstag Flieden

Diesmal unter doppeltem Druck

In Ost-Mosheim war Andreas Krause im Rückraum der HSG zumeist auf sich alleine gestellt. Am Samstag gegen Flieden steht ihm aber wieder Matthias Kienast zur Seite. Foto: Eyert

Bad Hersfeld. Spiel eins nach der Niederlage in Ost-Mosheim: Handball-Landesligist HSG Eitra/Oberhaun steht am Samstag (Beginn 18.30 Uhr) in der Waldhessenhalle am Obersberg in einer Begegnung mit Derbycharakter gegen Flieden unter doppeltem Druck.

Nicht nur, dass es darum geht, das letzte Spiel in Ost-Mosheim zu verarbeiten. Es gilt auch zu bestätigen, dass Eitra/Oberhaun ein würdiger Tabellenführer ist. Die Haunecker führen trotz der Auswärtspleite in Ostheim noch immer die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung auf die Verfolger Hofgeismar/Grebenstein und Ost-Mosheim an.

Die Mannschaft habe die Partie in Ostheim gut verarbeitet. „Wir waren danach noch mit fast 20 Mann zum Essen und trotz der Niederlage guter Stimmung“, sagt Jörg Ley. Den Trainer hat die unbändige Kampfkraft des Teams in Ostheim überzeugt. „Wir haben das Spiel eben in der Anfangsviertelstunde aus der Hand gegeben, sind aber danach ganz gut wieder rangekommen und haben ordentlich gespielt. Da gibt’s nichts zu meckern,“ so der Coach. Die Gastgeber freuten sich über eine ihrer besten Saisonleistungen. In der kleinen Ost- heimer Halle, sagt Ley, werden auch ganz andere Mannschaften noch verlieren. Eitra/Oberhauns Coach blickt mit Zuversicht dem Samstag entgegen. Schließlich ist am Samstag Matthias Kienast wieder mit dabei. Der Rückraumschütze fehlte den Hauneckern zuletzt deutlich. Aber auch die Trainingsbeteiligung war in dieser Woch wieder besser. Lediglich Christian Weiß und Simon Streckhardt fehlten wegen Klassenfahrt.

Klarer Fall: Samstag wird von den Hauneckern ein deutlicher Sieg erwartet. Doch Ley erhebt mahnend seine Stimme: „Flieden hat sich seit dem Hinspiel gut entwickelt. Die haben zuletzt starke Leistungen gezeigt.“ So knöpfte der Tabellenneunte unter anderem auch Ost-Mosheim einen Zähler ab, gewann am letzten Spieltag gegen Wesertal mit 24:22. Besonders die Marc Jahn und Dirk Petzold gilt es, im Rückraum in den Griff zu bekommen. Am Kreis wird für Flieden einer spielen, der in Bad Hersfeld viele Bekannte hat. Corey Cunningham, früher beim TVH, ist ganz heiß auf die Partie in der Waldhessenhalle.

Von Hartmut Wenzel

Kommentare