Fußball-Gruppenliga

Aulatal will wieder einen Dreier

Fußball, Gruppenliga, Aulatal, Max Schuch
+
Fehlt Aulatal: Max Schuch zog sich eine Sprunggelenkverletzung zu.

Der Tabellen-zwölfte SG Freiensteinau ist am Sonntag (15 Uhr) in Kirchheim der Gegner der SG Aulatal. Nur zwei Punkte trennt beide Mannschaften – das sollte aber für Aulatal im Heimspiel der Fußball-Gruppenliga kein Problem darstellen.

Die Mannschaft sei nicht nur mit der Punkteausbeute vom vergangenen Wochenende zufrieden, sondern auch mit der Spielweise. Vier Zähler holte die Mannschaft von Trainer Ernest Veapi am Doppelspieltag beim 3:1 in Müs und beim 0:0 gegen Horas. Auch kleinere Abwehrprobleme scheinen beseitigt, die es in den Begegnungen zuvor gab. Und gegen Horas gab es noch einige Chancen, um die Partie zu gewinnen. „So kann es weitergehen“, sagt Paul Kozik aus dem Aulataler Abteilungsvorstand.

Gegen Freiensteinau soll die kleine Serie von zwei ungeschlagenen Spielen ausgebaut werden. Aber Vorsicht ist geboten: Die Mannschaft aus dem Kreis Schlüchtern zählt zu den unangenehmen Gegnern in der Gruppenliga.

Sie hielt sich zuletzt mit Unentschieden über Wasser. Nach einer 1:2-Niederlage gegen FT Fulda gab es zweimal ein 1:1-Remis in Eiterfeld und gegen Petersberg.

Die Freiensteinauer haben in Jannik Beikirch einen überragenden Stürmer, der in der Torschützenliste mit acht Treffern weit vorn liegt. „Wir müssen höllisch auf ihn aufpassen“, sagt auch Ernest Veapi. „Nur wenn wir hundert Prozent und noch mehr geben, können wir etwas reißen“, ergänzt der Aulataler Coach.

Die Aufgabe machen die Ausfälle von Adrian Veapi, Max Schuch und Paul Kozik nicht einfacher. Die beiden sind am Sprunggelenk verletzt, Schuch erlitt gegen Petersberg einen Bluterguss am Gelenk. Dafür ist Fabian Wozniak bei den Aulatalern wieder einsetzbar.  wz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare