NACHSPIELZEIT

Daumen drücken und Kopfschütteln

+
HZ-Sportchef Sascha Herrmann

Bad Hersfeld. Um die Handball-Weltmeisterschaft und den unglücklichen Auftritt von Franck Ribery geht es diesmal in unserer Wochenend-Kolumne "Nachspielzeit".

Die Handball-Weltmeisterschaft hat für die deutsche Nationalmannschaft erfolgreich begonnen. Beim souveränen 30:19-Erfolg gegen Handball-Zwerg Korea war zwar längst nicht alles Gold, was glänzt. Aber für Bundestrainer Christian Prokop und sein Team geht es ja zunächst auch darum, mit den hohen Erwartungen bei der WM im eigenen Land klarzukommen. Auch heute gegen Brasilien – einem weiteren Gegner zum Einspielen – sollte nichts anbrennen.

Wie wir übrigens erfahren haben, sind dieser Tage jede Menge Handballer und Handballfans aus unserem Kreis in Berlin, um das deutsche Team zu unterstützen. Auch darüber werden wir in der nächsten Woche berichten.

Ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit wird an diesem Wochenende den Hallenfußball in Bebra begleiten. Dort beginnen die Futsal-Kreismeisterschaften. 24 Mannschaften spielen diesmal um den Titel, den sich im vergangenen Jahr die FSG Hohenroda gesichert hatte. Der Titelträger wird am kommenden Wochenende ermittelt.

Und was war sonst noch so los in der zweiten Woche des neuen Jahres? Ach ja, ein Steak ist – sagen wir mal – in aller Munde. Bayerns Franck Ribery und sein „Golden Rib-eye-ry“ beziehungsweise dessen geistiger Tiefflug mit Verbal-Ausraster zum Dessert haben nicht nur die Fußball-Welt beschäftigt. Scheint schon ein Schlaukopf zu sein, der Frooonck ...

Schönes Wochenende

Kommentare