Blitzlichtgewitter beim Sektempfang für WM-Siegerin Orth

Eintrag ins Goldene Buch: Links Bürgermeister Thomas Rohrbach, rechts Fritz Wenzel von den Niederaulaer Schützen. 

Niederaula. Jaqueline Orth ist zu Hause. Am Sonntagabend fuhr sie unter dem Beifall der Niederaulaer Schützen am Rathaus vor, wo sie feierlich empfangen wurde. 

Nach einem langen, fast elfstündigem Flug aus Korea war sie am Flughafen in Frankfurt gelandet und von ihrem Freund Tim Becker abgeholt worden.

In der Marktgemeinde Niederaula wurde die Weltmeisterin vor dem Rathaus von Verwandten und Freunden, Gästen und natürlich einer großen Schar von Schützen erwartet und freudig begrüßt. Lang war die Reihe der Gratulanten. Zum Schluss trug sie sich in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

Landrat Dr, Michael Koch überbrachte ein Geschenk des Lankreises.

Freudentränen im Blitzlichtgewitter: Als Erste schlossen Sabine und Ulrich Orth ihre Tochter in die Arme. In die Schlange der Gratulanten reihte sich Landrat Dr. Michael Koch ein. Er überbrachte die Glückwünsche des Landkreises und die von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, der am Sonntag in Bad Hersfeld war. Die Zugabe des Landrats war ein Korb voll Geschenke. Unter den weiteren Gratulanten waren Sportkreisvorsitzender Christian Grunwald, Bürgermeister Thomas Rohrbach, Pfarrer Werner Ewald und der stellvertretende Vorsitzende des Schützenbezirks Hersfeld, Klaus Heußner.

 „Das ist nicht der erste Empfang für Jaqueline Orth“, sagte Fritz Wenzel, der der Weltmeisterin für den Schützenverein Niederaula gratulierte. Die habe es schon 2011 (deutsche Juniorenmeisterin) sowie 2011 und 2013 (jeweils Europameisterin) im Rathaus gegeben. Doch der Doppelerfolg von Changwon habe alle bisherigen bei Weitem übertroffen und den Namen ihrer Heimatgemeinde weithin bekannt gemacht.

Bundestrainer redet gut zu 

Jaqueline Orth hatte bei der Weltmeisterschaft beide Goldmedaillen in der Hauptstadt der Provinz Gyeongsangnam-doin 50-Meter-Teamwettbewerben der Frauen mit dem Sportgewehr gewonnen. Das war der Dreistellungskampf, in dem es im Einzel nicht so gut lief. Erst nachdem Bundestrainer Klaus Dieter Roth ihr noch einmal gut zuredete, wendete sich das Blatt. Im Liegendkampf übertraf die Nationalschützin aber alle Erwartung. Sie war beste im deutschen Team, verfehlte den Weltrekord nur um ein Zehntel und verpasste im Einzel nur ganz knapp eine Medaille. „Sie wurde Vierte mit einer Weltklasseleistung“, stellte Rainer Birkel die Glanzleistung Orths noch einmal heraus.

Er überbrachte die Glückwünsche von Prof. Dr. Heinz Zielinski, dem Vorsitzenden der Stiftung Sporthilfe Hessen, und lud Jaqueline Orth für einen Empfang am 20. September in der Dienstvilla des Hessischen Ministerpräsidenten in Wiesbaden ein.

Keine Pause für Orth 

Für die zweifache Weltmeisterin gibt es nach ihren grandiosen Erfolgen in Korea keine große Pause. Am Samstag startet sie mit ihrer Mengshäuser Mannschaft im Hessenligafinale Sportgewehr in Frankfurt. Der erste Bundesligawettkampf ist am 6. Oktober in Braunschweig.

Von Herbert Vöckel 

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel