Sportehrentag

Die besten Sportler im Kreis Hersfeld-Rotenburg wurden ausgezeichnet

+
Die Geehrten des Tages: Sportler und Mannschaften des Jahres im Kreis Hersfeld-Rotenburg im Kreis der Funktionäre.

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg ehrte seine erfolgreichsten Sportler.

Bad Hersfeld – Das waren 197 Athleten, die im Vorjahr bei hessischen, deutschen oder internationalen Meisterschaften erfolgreich waren. Vergeben wurden die Auszeichnungen in Form von Sportmedaillen, Ehrenurkunden und Ehrenpreisen beim Sportehrentag im Audimax der Obersberg- Schulen in Bad Hersfeld von Landrat Dr. Michael Koch und Mitgliedern des Sportkreisvorstandes.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Bekanntgabe der Sportler des Jahres 2018: Weltmeisterin Jaqueline Orth von der SG Mengshausen wiederholte ihren Vorjahreserfolg, Weltmeister Justin Ehling vom SKV Blau-Weiß Herfa, der in der 2. Bundesliga die Kegel für den KC Alle Neun Bossenrode schiebt, freute sich über seine zweite Auszeichnung.

Mit dem Team des KC Alle Neun Bosserode musste er noch einmal auf die Bühne - zur Entgegennahme der Auszeichnung als Mannschaft des Jahres. Mit ihm wurden Tobias Brill, Tilo Köhler, Michael Reith, Andreas Sekulla, Sigurd Staniczek und René Windolf geehrt.

Mannschaft des Jahres bei den Frauen ist mit dem Volleyball-Jugendteam des TV Breitenbach eine ganz junge Formation. Chiara Bardt, Anouk Fonfara, Hanna Hildebrand, Olga und Wiktoria Kalinowska, Loretta Paul und Xenia Reimer hatten im Vorjahr als hessischer Jugendpokalsieger der U 14 und als hessischer Vizemeister der U 13 eine beeindruckende Erfolgsserie hingelegt. Die Zugabe für die erfolgreichen Sportler waren Geldpreise der Sparkassenstiftung Bad Hersfeld-Rotenburg: Je 500 Euro für die Sportler und 750 Euro für die Mannschaften des Jahres. Übergeben wurden die Preise von Sparkassendirektor Gerhard Heß.

Neben den Sportlern des Jahres wurden erfolgreiche Athleten mit der höchsten Auszeichnung des Landkreises, der Sportmedaille in Gold, geehrt. In Karin Schade vom SV Meckbach nahm eine erfolgreiche Sportlerin diese Auszeichnung in Empfang. Die vierfache Weltmeisterin des Jahres 1998 hatte 20 Jahre nach ihrem größten Triumph erneut für Furore gesorgt. Auf der Olympia-Sportstätte Hochbrück bei München gewann sie die Deutsche Meisterschaft Sportgewehr 100 Meter.

Zwei Sportler fehlten bei der Ehrung wegen sportlicher Einsätze oder Lehrgängen: Flynn Thamer von der SGK Rotenburg (Europameister Inline Slalom) und Natascha Hiltrop vom SV Lengers (Europameisterin im deutschen Para-Nationalteam Luftgewehr liegend).

Landrat Dr. Michael Koch würdigte bei der Eröffnung des Sportehrentages besondere Verdienste von Menschen, die hinter den erfolgreichen Sportlern stehen: Eltern und Tanten, Trainer und Betreuer, die vielen Mitarbeiter der Vereine. Ausgezeichnet wurde Marijeke Fischer vom TV Bad Hersfeld. Die Frauenbeauftragte im Sportkreisvorstand Hersfeld-Rotenburg von 2011 bis 2018 blickt auf viele Jahre als ehrenamtliche Mitarbeiterin zurück. Ihre Ämter: Beisitzerin im Vorstand des TV Bad Hersfeld und im Turngau Fulda-Werra-Rhön sowie Vorsitzende des Vereins für Sport und Gesundheit in Bad Hersfeld. Neben Marijeke Fischer erhielt auch Wilfried Olschweski vom TSV Obergeis eine solche Plakette - seine Stationen seit 1990: Vorsitzender des TSV Obergeis, Beisitzer im Rechtsausschuss des alten Fußballkreises und seit 2004 Vorsitzender des Kreis-Sportgerichts.

VON HERBERT VÖCKEL

Kommentare