Sportschützin

Bei Gerlinde Gewehr sitzt jeder Schuss

+
Erfolgreiche Schützin: Gerlinde Gewehr ist seit dieser Saison für die Senioren der Schützengilde Mengshausen aktiv. 

Die Mengshäuser Schützin fühlt sich in ihrem Klub pudelwohl - und trifft großartig.

Bad Hersfeld – Wenn sich Gerlinde Gewehr an ihrer Arbeitsstelle am Telefon meldet, klingt das in etwa so: „Steuerbüro Schuss, Gerlinde Gewehr, guten Tag.“ Zumeist hat die 59-Jährige dann schon die Lacher auf ihrer Seite.

Das aber stört Gerlinde Gewehr nicht. Im Gegenteil: Sie ist es gewohnt, dass mit ihrem Namen ganz gern mal Schabernack getrieben wird. Gerlinde Gewehr ist Sportschützin. Seit dieser Saison ist sie für die Senioren der Schützengilde Mengshausen aktiv.

Die Thüringerin lebte lange Zeit in Hönebach, bevor sie nach Bad Hersfeld zog. Auf der Suche nach einem neuen Schützenverein stieß sie auf Mengshausen. „An diesem Klub kommt man im Kreis Hersfeld-Rotenburg ja nicht vorbei“, stellt sie klar.

Gerlinde Gewehr schießt Luftgewehr und Kleinkaliber, ist mehrfache Thüringen-Meisterin und stellte ihre Treffsicherheit zuletzt im Aulatal-Pokal unter Beweis, in dem sie die volle Punktzahl (200) abräumte. Als uns die Information erreicht, ist die Idee zu diesem Artikel geboren (siehe kleines Foto).

Einen Anruf später sitzt Gerlinde Gewehr schon in unserem Verlagsgebäude und plaudert bei einem Glas Mineralwasser über ihre Leidenschaft, das Sportschießen. Und natürlich über ihren – vorsichtig formuliert – etwas amüsanten Namen. „Bevor ich noch mal geheiratet habe, hieß ich Walther. Damals habe ich aber schon geschossen. Erst kam der Sport, dann der Name – das ist also absoluter Zufall“, sagt sie und muss schmunzeln.

2006 habe sie mit einer ihrer beiden Töchter in Gotha die ersten Schüsse abgefeuert. „Eigentlich nur so aus Spaß, um uns ein bisschen auf ein Schützenfest auf dem Land vorzubereiten“, erinnert sich Gerlinde Gewehr. Das habe aber auf Anhieb gut geklappt – und vor allem auch Spaß gemacht. Es ist der Beginn einer (sportlichen) Leidenschaft. Wer die Schützin fragt, was für sie das Besondere an ihrem Sport sei, muss nicht lange auf eine Antwort warten. „Schießen ist absolut persönlichkeitsfördernd. Man entspannt, besinnt sich auf seinen Körper und fokussiert sich dann voll und ganz auf ein Ziel“, sagt sie.

Doch auch den Leistungsgedanken will die Kleinkaliber-Gaumeisterin von 2016 nicht ausblenden. „Natürlich will man immer so gut schießen wie möglich“, stellt sie klar. Zwei Abende Training pro Woche sowie ein Wettkampf am Wochenende stehen während der Saison an.

Bei der Schützengilde Mengshausen fühlt sich Gerlinde Gewehr pudelwohl. Auch ihr Ehemann gehört dem Senioren-Team an. Die Vereins-Atmosphäre beschreibt sie als kollegial und familiär – aber eben auch ambitioniert. „Das ist eine tolle Mischung. Das habe ich so bilang noch nirgends erlebt“, berichtet sie zufrieden. Wie lange sie dem Schießsport treu bleiben will, hat sich Gerlinde Gewehr noch nicht überlegt. „Unser Dieter Gieseke ist schon 84 Jahre alt und bringt noch immer tolle Leistungen“, sagt sie.

Welche Schlagzeile Gerlinde Gewehr gern mal über sich in der Hersfelder Zeitung lesen würde? „Wissen Sie, ich habe mir schon so viel angehört – da habe ich keine bestimmten Vorstellungen“, sagt sie und lacht.

Kommentare