Basketball: Trainer Barite ist mit der Leistung zufrieden

+
15 Punkte geworfen: Marcel Schmied war bei der Niederlage der Titans der beste Werfer. 

Die Bezirksliga-Basketballer der TV Hersfeld Titans überzeugten trotz der 53:70-Niederlage gegen Tabellenführer TuSpo Borken. Trainer Alai Barite war zufrieden.

Der Tuspo Borken bleibt ein Lieblingsgegner – das hat das Wochenende einmal wieder bewiesen. Zwar mussten sich die Bezirksliga-Basketballer der TV Hersfeld Titans dem Spitzenreiter 53:70 (27:31) geschlagen geben, mit ihrer Leistung aber war Trainer Alai Barite am Samstagabend erneut zufrieden.

„Gegen den Tabellenführer so aufzutreten, ist schon absolut in Ordnung“, lautete wie schon im Hinspiel sein Urteil. Und auch die Gegner seien wieder auf ihn zugekommen und hätten positive Worte gefunden. „Sie sagten, das sei gegen uns harte Arbeit gewesen“, berichtete Barite stolz und lobte seine Mannschaft für ihren Einsatz und das gute Zusammenspiel.

Die Titans fanden gut in die Partie und führten nach sechs Minuten 14:7. Der Schlüssel dafür lag vor allem in der Defensive, wo sie gut arbeiteten und den Gegnern kaum einfache Abschlüsse gewährten. Auch selbst erspielten sie sich gute Chancen und wussten diese auch zu nutzen.

Das erste Viertel gewannen sie daher 16:14 und vier Minuten später lagen sie erneut mit sechs Zählern vorn. Dann aber schlug die Stunde der Gäste und sie zeigten, weshalb sie Tabellenführer sind. Ganz unaufgeregt und voller Routine gelang es ihnen, nun immer wieder zu punkten. Die Hersfelder dagegen waren zwar weiterhin bemüht, hatten beim Abschluss nun jedoch Schwierigkeiten. Mit einem Lauf von 11:0 setzten sich die Borkener rasch mit sieben Zählern ab - und ließen sich die sichere Führung fortan auch nicht mehr aus den Händen nehmen. „Wenn wir eine starke Offense spielen und den Ball rotieren lassen, müssen wir uns dafür auch belohnen“, sagte Trainer Barite. „Das haben wir leider nicht gemacht: Hätten wir unsere Würfe von außen getroffen, wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen.“ Dennoch war er mit seinem Team zufrieden: Den Rückstand mit neun Mann, darunter fünf sehr junge Spieler, unter 20 Punkten zu halten, sei für ihn absolut in Ordnung. kma

TVH: Alkulani 4, Bahn, Bubula 10, Kaya, Löwen, Ramadanovic 14, Rasuli 4, S. Sahin 6, Schmied 15

Kommentare