Tennis-Bezirksligen

Bad Hersfeld/Hünfeld und Philippsthal freuen sich über deutliche Erfolge

+
Carmen Kern von den Tennisdamen Hersfeld/Hünfeld musste sich ordentlich strecken.   

Bad Hersfeld – Gegen Lohfelden II war der Sieg nie in Gefahr: Die Damen-MSG Bad Hersfeld/Hünfeld holte sich mit einem 5:1- (4:0-)Erfolg die nächsten zwei Punkte.

Kara Deiseroth (1), Michelle Schimpf (2) und Sophie Gobrecht (4) hatten wenig Mühe mit ihren Gegnerinnen.

Lediglich Carmen Kern (3) musste über drei Sätze gehen und sich zusammen mit Tina Porsche in Doppel zwei nach Match-Tie-Break sogar geschlagen geben. Den fünften Punkt sicherten zuvor Deiseroth/Gobrecht in Doppel eins. Nach dem zweiten Sieg hat die MSG bereits einen Punkt Vorsprung auf die Verfolger.

Philippsthals Herren wurden ihrer Favoritenrolle im BOL-Duell mit Frankenberg gerecht: 7:2 (5:1) schickte das Team von der Werra die Gäste nach Hause. Waren Elias Dorsch (3), Marcel Maisel (4), Matthias Melchior (5) und Jens Thielbeer (6) kaum auf Betriebstemperatur gekommen, so mühte sich Kai Michael an Position zwei gegen seinen eine Leistungsklasse besser eingestuften Widerpart zum Sieg nach Match-Tie-Break.

Frontmann Martin Reissig musste sich der starken Nummer eins der Gäste geschlagen geben. Auch in Doppel zwei musste Reissig – an der Seite von Fabian Rudolp h– den Gästen nach Match-Tie-Break den Vorzug lassen. Die übrigen Doppel waren reine Formsache für die Hausherren. Da drei Begegnungen des ersten Spieltags 8:1 endeten, rangiert Philippsthal aktuell nur auf Platz vier.

Wegen Unbespielbarkeit der Plätze hat Johannesberg das Spiel der Bezirksliga-Herren gegen Schwalmstadt auf den 23. Juni verschoben. Das Herren-Team Ronshausen/Breitenbach hat in Großalmerode ersatzgeschwächt nicht überraschend 1:5 (1:3) verloren. Den Ehrenpunkt besorgte Christian Höpfner an Position eins. 

Von Mark Sleziona

Kommentare