Fußball-Relegation zur Kreisoberliga

Ausbach/Friedewald zum Auftakt bei der SG Wildeck 

+
Kopf der Mannschaft: Julian Schmidt, Kapitän der SG Ausbach/Friedewald (in Grün) – hier im Kopfballduell mit Rasdorfs Cornelius Wald. Rechts beobachtet Schmidts jüngerer Bruder Manuel.

Ausbach/Friedewald. Mit einem neuen Ziel vor Augen starten die Fußballer der SG Ausbach/Friedewald in die Relegation zur Kreisoberliga Nord: Auftaktgegner am Samstag, 17 Uhr, ist – nach bisherigem Stand in Richelsdorf – die SG Wildeck, die bei Heinebach/Osterbach mit 1:2 verlor.

Martin Steins Urteil über beide Kontrahenten fällt nicht eben knapp aus. „Heinebach/Osterbach ist schon saustark, nicht nur in der Offensive. Wer nur 19 Gegentore kriegt, kann auch defensiv nicht so schlecht sein. Wildeck ist sehr robust, und über Christian Winter vorn drin brauchen wir nicht zu reden. Zwei sehr gute Mannschaften. Es werden Spiele auf des Messers Schneide und eine hochklassige Relegation. Ich hoffe, dass Nuancen für uns sprechen“, sagt der Trainer der SG Ausbach/Friedewald. So schnell es geht, richtet Stein allerdings den Fokus auf sein Team.

„Wir haben uns rehabilitiert und unsere Schwächephase zu Beginn des Jahres ad acta gelegt. Wir gehen gefestigt in die Relegation. Ich verspreche mir davon eine ganze Menge.“

Im letzten Spiel der Saison am vergangenen Samstag habe die SG gezeigt, was in ihr steckt. „Wir haben gegen den SV Wölf mit zehn Mann gewonnen. 80 Minuten waren wir in Unterzahl. Das Spiel zu gewinnen, das will schon was heißen.“ 3:2 siegte Ausbach/Friedewald, nachdem David-André Hugo unmittelbar nach Julian Schmidts Führungstor vom Platz geflogen war. Apropos Julian Schmidt: Der erzielte per Elfmeter das 100. Saisontor der SG. „Er ist der Kopf der Mannschaft. Ich hoffe, dass er ein entscheidender Spieler der Relegation wird“, urteilt sein Coach.

Personell kann Stein – abgesehen vom Langzeitverletzten Lucas Führer und Hugo – aus dem Vollen schöpfen. Der eine oder andere Spieler ist rechtzeitig vor dem Saisonhöhepunkt zurückgekehrt. „Dawd Hasan tut uns gut“, lobt der Coach, „auch Fabian Kempka ist wieder fit. Er hat zuletzt schon eine halbe Stunde gespielt.“ Ebenso ist die fixe Abwehrgröße Alex Lepke wieder mit von der Partie, der Ex-Asbacher Alin Zaha steht auch zur Verfügung.

Zum zweiten Mal in Folge unternimmt Ausbach/Friedewald über die Relegation den Versuch, in die Kreisoberliga aufzusteigen, vergangenes Jahr scheiterte die SG an Rotenburg/Lispenhausen.

Stein war da noch nicht Trainer, sah aber beide Spiele. „Meine Jungs wissen, wie eine Relegation geht. Das könnte ein ganz kleines Plus sein. Ich hoffe, dass uns das bisschen Mehr an Erfahrung beflügelt.“

Es scheint, als brennen die Kicker der SG Ausbach/Friedewald auf die Relegation. Schließlich haben sie ein neues Ziel vor Augen. Foto: Wenzel/Ar 

Kommentare