Fußball-Kreisliga A2

Ausbach/Friedewald will wieder in die Spur kommen

+
Zwei, die sich bestens vertraut sind: Christian Kraus vom TSV Herfa (links) und Alexander Lepke, SG Ausbach/Friedewald. 

Ausbach/Friedewald. Auch Alex Lepke muss durchpusten. „Die Anzahl der Spiele ist schon extrem in diesem Jahr“, sagt der routinierte Abwehrspieler der SG Ausbach/Friedewald, aktueller Tabellenzweiter der Fußball-Kreisliga A2. Nach den zahlreichen Spielausfällen wartet auch auf sein Team ein Mammutprogramm. 16 Spiele in 50 Tagen haben die Amateurkicker zu absolvieren – sechsmal darf die SG auf eigenem Platz antreten, in zehn Fällen muss sie reisen.

Zum Beispiel am Gründonnerstag zum TSV Ufhausen (Anstoß 19 Uhr) – und am Samstag im Derby zum TSV Herfa (Beginn 16 Uhr). Im April hat Ausbach/Friedewald innerhalb von neun Tagen vier Spiele vor der Brust (Praforst, Roßbach, Mackenzell, Soisdorf) – Anfang Mai sind es binnen fünf Tagen drei Partien (Heringen, Großentaft, Haunetal II). Doch Alex Lepke nimmt die Situation, wie sie ist. Nicht zuletzt seine gelassene und zuverlässige Art hat ihn zu einem der besten Abwehrspieler der Region gemacht.

Ein unbequemer Gegner

„Wir schauen von Spiel zu Spiel“, ergänzt er, „vor allem auch, wie unsere Spiele am Wochenende ausgehen“. Den heutigen Kontrahenten schätzt er. „Ufhausen ist ein schwerer und unbequemer Gegner. Gerade oben am Steiger.“ Dem bekannten und teils berüchtigten Sportplatz von einst. „Wir müssen uns erst einmal reinkämpfen“, fügt er trocken, aber bestimmt an.

Am vergangenen Sonntag sprang bei der Zweiten der SG Eiterfeld/Leimbach „nur“ ein 1:1 heraus – das kostete Ausbach/Friedewald die Tabellenführung. „Wir sind nicht so gut gestartet in dieses Jahr, haben zwar 30 Minuten gut gespielt, dann aber den Faden verloren. Wir müssen schauen, dass wir wieder in die Spur kommen.“

Pragmatische Antwort

Auf die Frage, ob es die SG von Landecker und Dreienberg, die bei einigen Nachholspielen schon etwas voraus war gegenüber Haupt-Verfolger Rasdorf, noch einmal spannend machen wolle, auch darauf hat Lepke eine pragmatische Antwort parat. „Nach diesem Oster-Wochenende sind wir ja spielgleich mit Rasdorf. Dann sieht man schon, wie eng es wird.“

Rasdorf hat komplett frei – Ausbach/Friedewald liegt bei zwei weniger ausgetragenen Spielen aktuell einen Punkt zurück. Und eines dürfe man, mit Rückblick auf das angesprochene Duell am vergangenen Sonntag, nicht vergessen. Die SG absolvierte ihr letztes Spiel am 31. Oktober vergangenen Jahres in Philippsthal (2:1). Fast fünf Monate lagen zwischen diesen Partien. Zeit um durchzupusten, bleibt der SG jetzt kaum noch.

Kommentare