Juniorenfußball

Aulatals A-Junioren gewinnen ihr letztes Heimspiel

+
Ein Gewinner der Saison: Nils Wolf hat bei den A-Junioren des JFV Aulatal binnen einen Jahres eine erstaunl ich positive Entwicklung genommen.

Mit 3:2 besiegte der JFV Aulatal bei den A-Junioren die SG Waldsolms.

Kirchheim – Es war nicht leicht, sich aufzuraffen im letzten Heimspiel der Serie. Den Klassenerhalt der Verbandsliga hatten die A-Junioren-Fußballer des JFV Aulatal geschafft, und eine personelle Bestbesetzung sieht anders aus. Vor allem die Durchschlagskraft im Offensivspiel fehlte lange gegen die SG Waldsolms. Zwei Mal lag der Gastgeber zurück – es sprach für seine Moral, dass er mit 3:2 als Sieger vom Platz ging.

0:1 stand es zur Pause, und am Auftritt eines Spielers war die Wende sinnbildlich ablesbar. Kilian Krapp, der anstelle des fehlenden Leo Käsmann als alleinige Spitze randurfte, wirkte im Abschluss unglücklich – als er das frühe 1:0 auf dem Fuß hatte (6.), oder in einer Eins-gegen-eins-Situation, als er schon am Gästekeeper vorbei war, Waldsolms aber seinen Abschluss auf (oder hinter?) der Torlinie klären konnte.

Doch Krapp rührte, er hängte sich rein und arbeitete für die Mannschaft. Etwa nach 71 Minuten, als er einen Elfer rausholte – und Kapitän Kevin Kunze den ersten zweier Foulstrafstöße per Flachschuss nutze. Vier Minuten später traf Kunze nochmals vom Punkt; dieses Mal gab es nach einem Foul an Lennard Skrabal, der in dieser Szene Technik und Spielwitz andeutete, überhaupt keinen Zweifel. Es war Aulatals Siegtreffer zum 3:2. 70 Minuten lang war Waldsolms das gefühlt bessere Team. Vorteile des Gästeteams: Es arbeitete besser als Mannschaft zusammen, wirkte eine Spur robuster und stabiler. Doch Aulatal fing sich und kam ins Spiel zurück. Auch wenn Waldsolms durch Leonardo Pizzini die erste Antwort des Gastgebers flugs konterte.

Marvin Manß traf nach 54 Minuten zum Ausgleich – und wie: Einen Freistoß, dessen Position für einen Linksfuß wie gemalt schien, legte er mit viel Technik und Gefühl flach direkt neben den Pfosten – 1:1. Mit der erstmaligen Führung und dem 3:2 im Rücken spielte Aulatal endlich Fußball. Toll, als Wolf, der auch den Freistoß zum 1:1 rausgeholt hatte, auf Krapp passte, und Gästekeeper Boehmer prima reagierte. Als Leidings Eingabe Piranty erreichte, Manß aussichtsreich vorbeizog – oder Kunzes Abschluss nach einem Konter in der Nachspielzeit die Latte küsste.

Aulatals Leistung wirkte wie die eines Stehaufmännchens: Sie kommen immer wieder.

Aulatal: Bickel - Schaefer, Schuhmann, Wolf, Völker - Leiding, Kunze - Piranty, Skrabal, Alrahman - Krapp sowie Manß, Veapi, Beck SR:Jan-Philipp Finkler (Wölfershausen) Tore:0:1 Itaj (27.), 1:1 Manß (55.), 1:2 Pizzini (56.), 2:2, 3:2 Kunze (72./FE, 76./FE)

Kommentare