1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fußball im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Auftakt macht Appetit auf mehr

Erstellt:

Kommentare

Freute sich über den Ausgleich in letzter Sekunde: Friedewalds Trainer Markus Höhn.
Freute sich über den Ausgleich in letzter Sekunde: Friedewalds Trainer Markus Höhn. © Friedhelm Eyert

Der Fußball ist zurück: Am ersten Spieltag auf Kreisebene fielen viele Tore. Es gab deutliche Favoritensiege und auch gleich einige Spieler, die mehrfach getroffen haben.

Favoritensiege

Drei Spiele, neun Punkte und 14:1 Tore – die SG Eiterfeld/Leimbach legt in dieser Serie gut los. Schon nach drei Spieltagen hat sich der Gruppenliga-Vizemeister der vergangenen Saison an der Tabellenspitze festgesetzt. 6:0 am Freitag bei Oberzell/Züntersbach, 6:1 am Sonntag im Heimspiel gegen Kerzell. Da gibt es nichts zu meckern.

„Mich interessiert es nicht, ob die Gegner uns zum Meisterschaftsfavoriten erklären“, sagt Trainer Ante Markesic. „Wir versuchen immer, unseren Plan umzusetzen. Wenn uns das gelingt wie zurzeit, werden wir die meisten Spiele gewinnen“, sagt er optimistisch.

Keine Blöße gab sich auch Top-Favorit SG Neuenstein beim Auftakt in der Kreisoberliga Nord: Souverän mit 5:0 setzte sich die Mannschaft von Spielertrainer Christian Pfeiffer bei der SG Niederjossa/Breitenbach durch. Daniel Schwarz und Florian Hemel trafen jeweils zweimal, Rückkehrer Dominik Oelschläger erzielte den fünften Treffer für Neuenstein.

Bei den Gastgebern hatte Leistungsträger Valentyn Makoviichuk bereits nach 20 Minuten die wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte gesehen. Nach und nach verschoben sich die Kräfteverhältnisse daraufhin zugunsten der Neuensteiner, die somit einen souveränen Sieg zum Saisonstart einfuhren. Am Sonntag (15 Uhr) bestreitet die SG ihr erstes Heimspiel. Gegner ist dann die SG Wildeck, die am ersten Spieltag noch nicht ins Geschehen eingegriffen hat.

Missglückter Start

Paco Garcia war schon mit gemischten Gefühlen in die Partie gegen Steinbach II gegangen. Letztendlich wurden seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt. „Corona hat uns in den letzten Wochen mächtig zugesetzt, wir haben kaum richtig trainieren können“, sagte der Friedloser Trainer nach dem 1:6 zum Auftakt.

Kam hinzu, dass der Gast einige Spieler, wie zum Beispiel Petr Kvaca oder Philipp Prokopenko, aus dem Kader des Hessenligateams einsetzte. „Sie waren überdies super drauf“, ergänzte der Friedloser Coach. Obwohl er kein Tor gemacht hatte, war Prokopenko eine Schaltstelle im Angriff.

Mehrfach-Torschützen

4:1 bei FT Fulda: Aulatals Luca Eckhardt hat den Sieg in der Domstadt im Alleingang herausgeschossen. Zusammen mit dem Siegtor beim 4:3 gegen Großenlüder kommt Eckhardt nun schon auf fünf Treffer. Kein schlechter Fang, den da das Team von Martin Friedrich mit dem Neuzugang gemacht hat. Für Aulatal geht es in der Gruppenliga am Sonntag (16.30 Uhr) mit dem Derby-Heimspiel gegen Aufsteiger FSV Hohe Luft weiter.

Einen Hattrick innerhalb einer Viertelstunde hatte Tim Hartwig von der SG Eiterfeld beim 6:1 in Züntersbach am Freitag auf Lager – er traf im Fünf-Minutenabstand zwischen der 15. und 30. Minute. Dreimal trafen auch Mirco Bott für Steinbach beim 6:1 in Friedlos und Sorin Leucuta von der SG Werratal in der A-Liga beim 8:1 beim FSV Hohe Luft II. Auch Torben Bämpfer vom TSV Baumbach war gegen Niederaula II dreimal erfolgreich.

Blitz-Start

Den legte Hohenroda bei der SG Gudegrund hin. Nach elf Minuten hatten Jannick Rudolph (2.) per Foulelfmeter, Marlon Weitz (4.) und Robin Rudolph (11.) die Gäste mit 3:0 in Führung geschossen. „Wir hätten da weitermachen müssen“, befand Gästetrainer Markus Ruppel. Marlon Weitz hatte noch zwei Möglichkeiten auf dem Fuß. Die Aufholjagd, die Felix Wacker per Foulelfmeter und Marcel Heisse mit einem Volleyschuss nach einem Freistoß einleiteten, blieb in der Hohenrodaer Abwehr stecken. Ruppel: „Wir haben Leidorf und Wacker gut bewacht, das war der Gewinner.“ Die Hohenrodaer freuen sich jetzt auf das Gemeindederby gegen Friedewald/Ausbach, das einen Ausgleich von Leon Langhans in letzter Sekunde gegen Niederaula/Kerspenhausen bejubelte.

Von Hartmut Wenzel Und Sascha Herrmann

Hohenrodas Robin Rudolph (rechts) attackiert in dieser Szene Gudegrunds Maik Leidorf.
Hohenrodas Robin Rudolph (rechts) attackiert in dieser Szene Gudegrunds Maik Leidorf. © Friedhelm Eyert
Schon schon fünf Saisontore: Neuzugang Luca Eckhardt von der SG Aulatal, rechts.
Schon schon fünf Saisontore: Neuzugang Luca Eckhardt von der SG Aulatal, rechts. © Bernd Krommes
Da geht’s lang, Männer: Trainer Ante Markesic gibt bei Eiterfeld die Richtung vor. Seit Sonntag ist seine Mannschaft auch Tabellenführer.
Da geht’s lang, Männer: Trainer Ante Markesic gibt bei Eiterfeld die Richtung vor. Seit Sonntag ist seine Mannschaft auch Tabellenführer. © Friedhelm Eyert

Auch interessant

Kommentare