Alles läuft beim Lollslauf

+
Jubelfrau: Gesa Felicitas Krause in Berlin. Dort wurde sie Europameisterin.

Bad Hersfeld. Lisa Hahner und Gesa Felicitas Krause gehen am 14.Oktober beim Lollslauf in Bad Hersfeld an den Start. Die Anmeldefrist endet am Donnerstag, 4.Oktober.

Ob Lola schon mal zur Probe ins lila Kostüm geschlüpft ist, ist nicht bekannt. Klar ist aber: Der Lollslauf rückt näher. Plakate künden am Straßenrand in Bad Hersfeld vom Lauf, der zum 19. Mal auf das größte Volksfest der Region einstimmt. Doch bevor Herschfeller und Hergeloffene das Lullusfest feiern, wird am Sonntag, 14. Oktober, gelaufen.

„Altbewährtes trifft Neues“ – unter diesem Motto kündigen die Veranstalter vom SC Neuenstein neue Läufe an. Die Regularien des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) erlauben es erst Schülern ab Jahrgang 2012, an einem Lauf über 1,3 Kilometer teilzunehmen. Daher gibt es beim Lollslauf zwei Bambini-Läufe über 500 Meter, wie Heide Aust aus dem Orga-Team erläutert. Die Runde führt um den Marktplatz herum.

Außerdem neu im Angebot ist ein Mannschaftslauf über 5 Kilometer. „Das kommt vielen entgegen, die sich die zehn Kilometer nicht so zutrauen“, erklärt Aust und weiß von etlichen Anmeldungen aus heimischen Firmen, aber auch von Familien zu berichten. „70 Mannschaften sind bereits gemeldet, das sind mehr als sonst“, sagt sie.

Bislang knapp 2000 Anmeldungen

Überhaupt sind die Organisatoren mit der Zahl der Meldungen bis jetzt zufrieden. 1900 gab es bislang online. Nahe an die 4000er-Marke möchte das Lollslauf-Team kommen. „Da hilft uns, dass der Termin in diesem Jahr nicht mitten in, sondern am Ende der Herbstferien liegt und zeitlich etwas weiter vom Kassel-Marathon entfernt ist“, betont Heide Aust.

Strahlefrau: Lisa Hahner, hier bei ihrem Auftritt in Bad Hersfeld vor drei Jahren.  

Mit dabei sind zwei schon länger Bekannte: die Zwillinge Anna und Lisa Hahner. Während Lisa den Halbmarathon als ernsthaften Test für den Valencia-Marathon Anfang Dezember sieht, ist Anna, derzeit noch verletzt, hauptsächlich als moralische Unterstützung und sicher auch für das eine oder andere Autogramm am Ort.

Wer die Leichtathletik-EM in Berlin im August verfolgt hat, wird ein weiteres bekanntes Gesicht entdecken: Gesa Felicitas Krause, die im Olympiastadion den Titel über 3000 Meter Hindernis gewonnen hat, hat laut Aust ebenfalls zugesagt. Die 26-Jährige hat ihre Halbmarathon-Bestzeit von 1:12,16 Stunden im April dieses Jahres gelaufen – und ist damit sogar schneller unterwegs als Lisa Hahner, für die 1:14,05 zu Buche stehen. Krause ist durch ihre offene, lebhafte Art zu einem Gesicht der deutschen Leichtathletik geworden. Ebenfalls gemeldet hat Leonie Litzenbauer. Die aus Rotensee stammende Biathletin tauscht die Rollen, auf denen sie kürzlich bei den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon unterwegs war, gegen die Laufschuhe. Kommentieren wird das Geschehen erneut Werner Damm, lange Jahre für den Hessischen Rundfunk bei leichtathletischen Großereignissen vor Ort.

Helfer gesucht

Damit auch rund um die Organisation alles läuft, benötigen die Organisatoren etwa 500 Helfer, die – wenn auch nicht an allen Tagen – zwischen Donnerstag und Dienstag rund um den Lauf im Einsatz sind. Ein Punkt, an dem Heide Aust betont: „Da ist jeder willkommen, der uns helfen will. Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, Freiwillige zu finden.

Internet: www.lollslauf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare