A-Junioren: Nur der Klassenerhalt zählt

+
Soll vorangehen in der neuen Saison: Nils Wolf (links im Bild) von den A-Junioren des JFV Aulatal, die am in Waldgirmes in die Verbandsliga-Serie startet.

Die Saison im Jugendfußball beginnt: Dei A-Junioren der SG Aulatal sind am Samstag in Waldgirmes zu Gast. 

 Der Zugang ist anders, weil bescheidener als in den vergangenen Jahren bei den A-Junioren-Fußballern des JFV Aulatal. Am Samstag, 15 Uhr, starten sie mit der Partie beim SC Waldgirmes in die Verbandsliga-Saison. Und wenige Tage vor dem ersten Anstoß um Punkte drückt es Felix Bodes so aus: „Alles, was darüber liegt, den Abstieg zu verhindern, wäre zu hoch gegriffen.“ Was der Übungsleiter, der das Team weiterhin an Adrian Veapis Seite und auch an der dessen Vaters Ernest betreut, sagen will: Es geht nur um den Klassenerhalt. Um nichts anderes.

„Der Kader hat nicht mehr die Qualität der vergangenen Jahre“, schiebt der 20-jährige Bodes nach, der im Oktober seine C-Lizenz abschließen will. „Trotzdem haben wir noch einige gute Kicker“, relativiert er – Nils Wolf etwa. Johann Beck, Lennard Skrabal, Kilian Krapp oder Keeper Nils Bickel.

„Sie müssen vorangehen und die anderen Spieler mitziehen“, erklärt Bodes. Wolf, zuletzt als Innenverteidiger eingesetzt, habe das bereits in der vergangenen Serie getan, zudem sei er verlässlich. Auch Johann Beck habe sich sehr gut entwickelt.

Ein ganzer Schwung an Spielern sind den A-Junioren entwachsen und größtenteils zu ihren Heimat- oder Ex-Vereinen zurückgekehrt (Kunze, Schuhmann, Bämpfer, Völker, Klawonn, Käsmann, Leiding, Marvin Manß, Piranty). Der Hohe Lufter Jonas Schaefer hat sich Hessenliga-Aufsteiger KSV Baunatal angeschlossen.

So besteht Aulatals aktueller Kader weitgehend aus Spielern des jüngeren Jahrgangs. Neu sind Daniel Simenkov und Leonard Christen, die von Hersfelds B-Junioren-Gruppenliga-Team hinzugestoßen sind. Natürlich gehörten einige Testspiele zum Vorbereitungsprogramm.

Bei den in der Gruppenliga beheimateten A-Junioren der JSG Eitratal/Kegelspiel siegte Aulatal mit 3:0, gegen die Hessenliga-B-Junioren des JFV Viktoria Fulda gab es ein 1:5, und am Samstag erst stand ein Blitzturnier beim JFV Alsfeld an.

Das Auftaktprogramm hat es in sich für Aulatals Nachwuchs. Der Anfangsaufgabe in Waldgirmes folgt das Heimspieldebüt am 24. August im Regionalderby gegen den JFV Bad Soden. Dann geht es zum Aufsteiger VfB Wetter, dem sich das zweite Heimspiel gegen den VfB Gießen anschließt. Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach lautet anschließend die zweite Prüfung in einem Derby der Region Fulda. Nachbarschaftsduell Nummer drei ist am 10. November gegen den Aufsteiger aus der Gruppenliga, den JFV Gemeinde Petersberg.

Anwärter auf den Gewinn des Titels und den Aufstieg in die Hessenliga sind schwer auszumachen. Vermutlich führt auch in der kommenden Spielserie kein Weg am Vorjahreszweiten VfB Marburg, der in der Relegation am Aufstieg in Hessens Beletage an Viktoria Griesheim scheiterte, und am letztjährigen Vierten, dem FC Gießen, vorbei.

Da aber haben die A-Junioren-Kicker des JFV Aulatal einen ganz anderen Zugang.

Kommentare