4:0 - JFV Aulatal feiert gelungenen Abschluss

+
Spielte in einer offensiveren Position: Jonas Schaefer erzielte zum Saisonabschluss in Elgershausen zwei Tore. 

Dieser Abschluss passt ins positive Gesamtbild der Saison: Mit 4:0 (1:0) gewannen die A-Junioren-Fußballer des JFV Aulatal am Sonntag bei der JSG Schauenburg.

Während Aulatal die Serie als Neunter beendet, besitzt Schauenburg als Vorletzter noch eine minimale Chance auf den Klassenerhalt. Setzt sich nämlich der VfB Marburg, Zweiter der Verbandsliga-Runde, in der Relegation zur Hessenliga gegen den Süd-Zweiten Viktoria Griesheim durch, würde auch Schauenburg ein weiteres Jahr in der Verbandsliga spielen.

„Das Ergebnis hört sich deutlicher an, als es der Spielverlauf vermuten lässt“, sagte Felix Bodes aus Aulatals Trainer- und Betreuerteam. Auch Schauenburg habe viele Torchancen gehabt, in deren Entstehung Aulatal nicht so gut verteidigt habe. Und da trat Nils Bickel auf den Plan. „Er hat echt Weltklasse gehalten. Da waren vier oder fünf Hundertprozentige dabei“, beobachtete Bodes und vergab ein Sonder-Lob an den Torhüter seines Teams.

Lange brachten Schauenburgs Kicker oft noch einen Fuß zwischen Aulatals Bemühungen – bis Leo Käsmann erstmals traf. Kurz vor der Pause war das, und zieht man die Spielanteile zu Rate, war der Vorsprung verdient. Wenn er auch kurios zustande kam: Käsmann lief alleine aufs Tor zu, tunnelte den Keeper, ehe ein Verteidiger Schauenburgs anschoss.

Dass Jonas Schaefer im letzten Saisonspiel im rechten Mittelfeld offensiver als sonst ran durfte, zahlte sich aus: Der Ex-Hohe Lufter erzielte gleich zwei Tore – aus drei Chancen.

Und in den letzten zehn Minuten der Partie bekam auch Käsmann, den es als Arzeller bekanntlich zum Gruppenliga-Aufsteiger nach Eiterfeld zieht, seinen Wunsch erfüllt. Er ging zurück in die Innenverteidiger-Position – und auch er legte einen Doppelpack hin.

In der vorletzten Minute startete Käsmann zu einem Sololauf übers gesamte Feld, bediente den mit aufgerückten Nils Wolf, der nur noch über die Torlinie hätte zu schieben brauchen, aber uneigennützig, so wie es seine Art ist, nochmals zu Käsmann gab – und der vollendete. Symbolischer hätte der Abschluss für Aulatals A-Junioren-Fußballer nicht mehr sein können.

Schauenburg: Icke - Kunter, Stiebich, Tarnow, Wolff, Kasperczyk, Bonnes, Rüb, Göbel, Kues, Jäger sowie Schneider, Krebs, Umbach Aulatal:Bickel - Beck, Schuhmann, Wolf, Völker - Leiding, Kunze - Schaefer, Skrabal, Krapp - Käsmann sowie Piranty, Alrahman Tore:0:1 Leo Käsmann (43.), 0:2, 0:3 Jonas Schaefer (50., 75.), 0:4 Käsmann (89.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare