Nächste Gegner: Bayreuth Tigers und Heilbronner Falken

Kassel Huskies: Trainer hofft, dass Mannschaft in Erfolgsspur bleibt 

+
Wieder gesund: Jungstürmer Bastian Schirmacher (38) - hier vor dem Kaufbeurer Florian Thomas - ist zurück im Huskies-Team.

Weiter geht's: Die Kassel Huskies gastieren am heutigen Freitag in Bayreuth, am Sonntag dann empfangen sie die Heilbronner Falken in der Eissporthalle. Hier die Fakten zum Wochenende:

Immerhin, sie haben einmal Luft geholt. Aber nach vier Tagen Spielpause kehren die Huskies am heutigen Freitag schon wieder zurück in den normalen Rhythmus der zweiten Eishockey-Liga. Die Kasseler gastieren um 20 Uhr bei den Bayreuth Tigers. Am Sonntag dann empfangen sie die Heilbronner Falken in der Eissporthalle. 

Die Verletzten 

Jungstürmer Bastian Schirmacher hat seine Erkrankung auskuriert, kann also in der vierten Reihe ran, für die auch Lucci Krüger, Lasse Bödefeld und Florian Kraus bereitstehen. Für Toni Ritter und Mike Little aber kommt das Spiel zu früh. Beide haben aber am Donnerstag trainiert, sodass ein Einsatz am Sonntag möglich sein könnte. Allrounder Yannik Woidtke wird zumindest heute somit in der Abwehr benötigt. Und Marcel Melichercik wird im Tor stehen.

Der Trainer

„Die Ausfälle von Toni und Mike tun natürlich weh, mit ihnen sind wir natürlich stärker“, sagt Tim Kehler. „Aber so etwas gehört in unserem Sport dazu, damit müssen und können wir leben.“ Zumindest über einen kurzen Zeitraum. „Wir hatten Glück mit nur wenigen Ausfällen in der heißen Phase mit den vielen Spielen über die Festtage“, erklärt der Coach. „Nun bin ich sehr gespannt darauf, wie die Jungs das als Mannschaft kompensieren und hoffe natürlich darauf, dass wir in der Erfolgsspur bleiben können.“

Das Freitagspiel

Wenn die Huskies am heutigen Freitag in Bayreuth antreten, dann haben sie bei den Tigers etwas gutzumachen – und wollen im dritten Anlauf endlich den ersten Sieg einfahren. Das erste Spiel dort verloren sie 1:3, auf Kasseler Eis gab’s ein 4:5 nach Verlängerung. Allerdings ist die Truppe des langjährigen Bad Nauheimers Petri Kujala eine unberechenbare Größe. So folgten im Streben nach Rang zehn einem Zwischenhoch mit Siegen gegen die Topteams Kaufbeuren (4:2), in Ravensburg (3:2) und gegen Weißwasser (2:1 n.V.) zuletzt Rückschläge gegen Dresden (3:5) und in Deggendorf (0:2).

Das Sonntagspiel

Für gleich fünf Ex-Huskies gibt es am Sonntag ein Wiedersehen in Kassel. Neben Torwart Mirko Pantkowski haben auch Derek Damon, Justin Kirsch, Corey Mapes und Alex Lambacher bereits das blau-weiße Trikot getragen. Lambacher allerdings ist erst seit Kurzem wieder fit, eine Sehnenverletzung hatte ihn zu fast vier Monaten Pause gezwungen.

Quelle: HNA

Kommentare