Alex Heinrich vor 500. Spiel

Am Sonntag muss ein Sieg her: Die Huskies vor dem Spiel gegen die Löwen

Alex Heinrich vor seinem 500. Spiel: Am Sonntag müssen die Huskies gewinnen. 

Kassel. Vertagen die Huskies die Entscheidung übers Weiterkommen auf Spiel sieben am Dienstag in Frankfurt oder verwandeln die Löwen ihren ersten Matchball in Kassel und ziehen ins Playoff-Halbfinale ein?

"Diese Frage wird am Sonntag in Spiel sechs der engen und umkämpften Viertelfinal-Serie beantwortet. Erstes Bully in der Kasseler Eissporthalle ist um 17 Uhr. Für Huskies-Trainer Rico Rossi ist die Antwort schon vorab klar. Nach der knappen 2:4-Niederlage in Spiel fünf am Freitag in Frankfurt, verabschiedete er sich nach der Pressekonferenz mit den Worten: „Wir sehen uns wieder. Bis Dienstag.“ 

Für das packende Spiel fünf fanden beide Coaches, neben Rossi auch Franz-David Fritzmeier auf Seiten der Löwen, nur Superlative: „Ein wunderbares Playoff-Spiel“, nannte es Rossi, „ein fantastisches Playoff-Spiel“, sein Frankfurter Kollege. Der 37-Jährige ergänzte: „Man hat deutlich gesehen, dass solch ein Spiel nicht 60 Minuten in eine Richtung geht. Wir haben das Momentum aus Kassel mitgenommen, waren stark im ersten Drittel, sind 2:0 in Führung gegangen. Dann ist Kassel sehr stark aus der Kabine gekommen. Da war es sehr, sehr schwer für uns. Das sind so Phasen im Spiel, da muss man durch. Im letzten Drittel sind wir frisch rausgekommen und haben direkt ein Zeichen gesetzt. Da haben unsere Fans uns getragen. Wir haben viele Schüsse geblockt und das Spiel so nach Hause gebracht.“

Rossi betonte: „Das Beste an den Playoffs ist: Wir spielen best of seven, du musst viermal gewinnen. Die Frankfurter haben viel Unterstützung von ihren Fans erhalten, als sie Probleme bekommen haben. Wir spielen jetzt zu Hause vor unseren Fans. Ich bin mir sicher, wir werden eine riesige Unterstützung bekommen. Wir haben in diesem Jahr schon einmal zwölf Spiele hintereinander zusammen gewonnen. Wenn es nicht sogar die beste war, dann war es eine der längsten Erfolgsserien in eigener Halle in diesem Jahr. Deshalb bin ich mir sicher: Wir sehen uns am Dienstag wieder hier in Frankfurt.“ Spielbeginn wäre dann erneut um 19.30 Uhr.

Alex Heinrich vor dem 500. Spiel

Für einen Husky wird das Spiel am Sonntag ein ganz besonderes: Kapitän Alex Heinrich absolviert seinen 500. Einsatz im blau-weißen Trikot. 

Die Pressemitteilung im O-Ton: "Es ist ein seltenes Jubiläum – doch der Jubilar will selbst davon nichts wissen. „Es sind Playoffs, das ist keine Jubiläumsveranstaltung,“ sagt Alexander Heinrich. Das Kasseler Urgestein der Kassel Huskies bestreitet am Sonntag im sechsten Playoff-Duell gegen Frankfurt sein 500. Spiel für seinen Heimatverein. Doch er will keine Ehrung – weder vor, noch nach dem Spiel. „In den Playoffs haben wir nur ein Ziel: Wir wollen weiterkommen. Wenn wir unser Ziel erreicht haben, dann kann man auch feiern. Vorher definitiv nicht, das ist eisernes Playoff-Gesetz!“ Klare Ansage des Verteidigers also – und Huskies-Manager Joe Gibbs respektiert den Wunsch von „Henner“. Gibbs: „Das ist ein klares Zeichen von Alex und der Mannschaft: Volle Konzentration auf das Spiel und nicht auf die Statistik.“ Natürlich werde es später eine Ehrung für Alexander Heinrich geben – aber wie und wann, das werde man mit dem Spieler gemeinsam nach den Playoffs entscheiden. Rekordspieler der Huskies ist der langzeitverletzte Manuel Klinge mit 622 Spielen."

Quelle: HNA

Kommentare