Kolumne

Unser Playoff-Pucki: Konsternierte Frankfurter ohne Gummihühner

+

Kaum ist das erste Playoff-Derby zwischen den Löwen Frankfurt und den Kassel Huskies vorbei, meldet sich endlich auch unser Playoff-Pucki wieder zu Wort.

Hallo Leute, endlich hat sie begonnen, die Playoffzeit. Dann darf ich mich auch mal wieder zu Wort melden. Ich war ja zuletzt in einer Art Winterschlaf. Bin nur ab und an gemütlich über das Eis geschliddert. Ich sage Euch jetzt aber auch ehrlich: Manchmal habe ich mich schon etwas gelangweilt. 

Nun ist das vergessen. In Frankfurt ging es von Null auf 180. Okay, am Anfang habe ich ja gedacht, unsere Huskies seien noch nicht wirklich angekommen. Aber dann: Holterdiepolter, was hat das gescheppert. Mein Gummiherz ist gehüpft vor Freude nach drei Toren im letzten Drittel. Vor Begeisterung wäre ich fast aus meiner Sitzschale gekullert. Die Frankfurter waren irgendwann so konsterniert, dass sie sogar vergessen haben, ihre Gummihühner zu werfen. Wenn es so weit ist, dann weißt du: Es ist richtig gut gelaufen für die Huskies. 

Ihr Motto für die Playoffs haben wir den Südhessen damit schon mal ein wenig verdorben. „Let’s do it again!“ Also zumindest mit dem südhessischen Sweep wie im Vorjahr wird das schon mal nichts. 

Das finde ich dann doch etwas beruhigend. Denn wenn ihr es nicht weitersagt, dann gestehe ich euch: Vor Spielbeginn hatte ich doch etwas Gummigänsehaut. Das war so furchteinflößend, als Frankfurts Storch mit Löwengebrüll fragte: AARRREEE YOOOUUU REAAADDDYYY? Mit meinen paar Brocken Schulenglisch habe ich verstanden, dass das „seid ihr fertig“ heißt. Als der Matt Neal dann ins leere Tor getroffen hat, habe ich in mich hinein geschmunzelt. Und gedacht: „Akt eins. Ja, wir haben fertig.“

Quelle: HNA

Kommentare