Erneute Niederlage für die Kasseler

Der nächste Dämpfer: Huskies verlieren 0:3 in Freiburg

Freiburg. Die Huskies finden in der DEL2 nicht in die Spur zurück. Nach der Heimpleite gegen Heilbronn gab es einen erneuten Rückschlag. Bei den Wölfen Freiburg unterlagen die Kasseler 0:3 (0:2, 0:0, 0:1).

Das erste Drittel verschliefen die Gäste fast komplett. Die Wölfe waren Herr in der eigenen Franz-Siegel Halle. Sie bestimmten das Tempo und waren bissiger in den Zweikämpfen. Enttäuschend hingegen, wie pomadig die Mannschaft von Trainer Rico Rossi auftrat. Folgerichtig gerieten sie in Rückstand. Erst vergab Tobias Kunz noch einen Penalty (5. Minute) für die Wölfe, nur zwei Minuten später ließ dann Jakub Babka auf der linken Seite zwei Huskies stehen und überwand Kassels Schlussmann Mirko Pantkowski (7.).

Erst kurz vor der ersten Pause nahmen die Gäste im ersten Powerplay Fahrt auf. Da musste Freiburgs Goalie Miroslav Hanuljak erstmals eingreifen. Doch in dieser Drangphase kassierte Stefan Della Rovere eine Zwei-Minuten-Strafe - und nur zwölf Sekunden später klingelte es erneut: Enrico Saccomani vollendete ein Zuspiel von Kunz zum 2:0 für die Wölfe (19.).

Im zweiten Abschnitt investierten die Nordhessen mehr. Sie drängten in das Drittel der Gastgeber. Doch die stemmten sich dagegen, und die Huskies fanden nur selten eine Lücke. Und wenn mal die Scheibe durchkam wie nach einem Schuss von Thomas Merl (30.), war Hanuljak zur Stelle. So endete dieses Drittel torlos und mit der Frage: Würden die Huskies im Schlussabschnitt noch die Wende schaffen?

Nein. Es entwickelte sich zwar ein offener Schlagabtausch mit Abschlüssen auf beiden Seiten, aber nur die Wölfe trafen. Radek Duda machte mit seinem Treffer zum 3:0 (59.) kurz vor Schluss alles klar.

Schiedsrichter: Brill/Salewski. 

Zuschauer: 1764. 

Tore: 1:0 (6:50) Babka (Linsenmaier, Rießle), 2:0 (18:37) Saccomani (Kunz - 6:5). 

Strafminuten: Freiburg 8 - Kassel 10

Von Benjamin Resetz

Quelle: HNA

Kommentare