Spielerzeugnisse

Nicht viele haben diese Saison geglänzt: Die Kassel Huskies in der Einzelkritik

+
Derek Dinger (l.) ist als Führungsfigur gesetzt, er hat bereits einen Vertrag für die kommende Saison. Das kanadische Duo Sebastien Sylvestre und Corey Trivino (o.r.) spielte eine starke Saison, die Kasseler Jungs Alex Heinrich und Michi Christ (u.r.) sind unverzichtbar.

Die Eishockey-Saison ist für die Kassel Huskies nach nur 55 Spielen zu Ende. Zeit für eine erste Bilanz. Hier lesen Sie unsere Spielerzeugnisse der Huskies für die DEL2-Saison 2018/19.

Viele Verträge sind mit Saisonende ausgelaufen. Einige Spieler haben sich trotz der enttäuschenden Saison für einen neuen Vertrag empfohlen - einige andere jedoch nicht.

In unserer Fotostrecke sehen Sie unsere Zeugnisse für (fast) alle Spieler im Detail.

Kassel Huskies: Die Spielerzeugnisse für die Saison 2018/19

Einige Spieler standen auch nur sehr selten für die Huskies auf dem Eis - hier unsere Kurzkritik: Torwart Marcel Melichercik war als Ausländer zu selten der Topmann; Tyler Gron wurde als Topscorer aus zwischenmenschlichen Gründen abgegeben. Matt Neal blieb weit hinter den Erwartungen; Mark MacMillan ging nach zwei Spielen. Florian Kraus stagnierte, Lasse Bödefeld (20) freute sich über 14 Einsätze.

Kassel Huskies: Die laufenden Verträge 

  • Bis 2021: Torwart Leon Hungerecker 
  • Bis 2020: Sportdirektor Rico Rossi, Verteidiger Derek Dinger, Stürmer Richie Mueller (beidseitige Option)

DEL2-Playoffs beginnen ohne die Huskies

Zum ersten Mal seit dem Aufstieg 2014 finden die Playoffs in der DEL2 ohne die Kassel Huskies statt. Am heutigen Freitag starten die acht besten Teams ins Viertelfinale.

Hauptrundemeister Frankfurt genießt dabei zunächst Heimrecht gegen Huskies-Bezwinger Crimmitschau. Der langjährige Husky Hugo Boisvert, der seit dem Sommer die Bietigheim Steelers trainiert, bekommt es mit einem weiteren Ex-Klub zu tun: Die Dresdner Eislöwen hatten Heilbronn in den Pre-Playoffs ausgeschaltet.

Keinen klaren Favoriten indes gibt’s in den anderen beiden Duellen: Kaufbeuren trifft auf Überraschungsteam Weißwasser, Ravensburg empfängt die Roten Teufel aus Nauheim.

Quelle: HNA

Kommentare