Huskies: Am Sonntag gibt es ein Wiedersehen mit Ex-Co-Trainer Boisvert

+
Hugo Boisvert

Kassel. In Bad Nauheim, in Frankfurt und nun in Bietigheim: Auch das dritte Auswärtsspiel dieser DEL2-Saison ist für die Huskies ein besonderes.

Schließlich treten die Kasseler Eishockey-Cracks am Sonntag um 17 Uhr beim amtierenden Meister an.

Trainer Rico Rossi freut sich insbesondere auf das Wiedersehen mit Hugo Boisvert. Der neue Coach der Steelers, der zuvor drei Jahre lang als Assistent in Kassel tätig war, ist mit drei – allerdings knappen – Siegen gegen Deggendorf (4:2), in Bayreuth (3:2) und gegen Kaufbeuren (4:2) in seine erste Saison als Cheftrainer gestartet. In Crimmitschau aber gab’s am vergangenen Sonntag mit 2:3 die erste Niederlage. Das Siegtor der Eispiraten erzielte Carl Hudson gut fünf Minuten vor Schluss in Überzahl. Rossi: „Das wird eine sehr interessante Herausforderung. Ich bin sehr gespannt, wie wir beim Meister auftreten.“ Der freilich hat auch aus finanziellen Gründen sein Team gravierend verändert. Tragende Säulen wie Dominic Auger, Adam Borzecki, Justin Kelly und Andi McPherson sind fort, deutlich jüngere Spieler gekommen. Und mit Niki Goc (32) ein echter Kracher für die Abwehr mit 585 DEL-Spielen und 102 Einsätzen im Nationaltrikot.

Meistercoach Gaudet in Nürnberg gefeuert

Für Kevin Gaudet, der die Steelers als Meistertrainer im Sommer verlassen hat, ist das Abenteuer DEL übrigens schon wieder beendet. Die Nürnberg Ice Tigers haben den Kanadier nach drei Niederlagen in den ersten vier Spielen schon freigestellt. Die Begründung: „Es gab unterschiedliche Auffassungen über die taktische Ausrichtung und Führung der Mannschaft.“ Zunächst betreut der bisherige Co-Trainer Mike Flanagan die Franken. (sam)

Quelle: HNA

Kommentare