Personalien bei den Huskies

Huskies verlängern mit Verteidiger Tramm,  Keussen kommt aus der Lausitz

+
Vertrag verlängert: Stephan Tramm

Zwei Personalien bei den Kassel Huskies: Verteidiger Stephan Tramm bleibt dem Eishockey-Zweitligisten für eine weitere Saison erhalten. Außerdem kommt Joel Keussen. 

Pause ja, Ruhe nein: Bei den Kassel Huskies gibt es Personalien zu vermelden. Stephan Tramm bleibt beim Eishockey-Zweitligisten, Joel Keussen kommt an die Fulda. Ein Überblick:

Die Verlängerung

Er hat sich vom jungen Talent zum gestandenen Verteidiger in der DEL 2 entwickelt: Stephan Tramm. Der 21 Jahre alte Hamburger bleibt den Nordhessen für eine weitere Spielzeit erhalten. „Stephan hat nicht nur überrascht, sondern auch überzeugt. Er hat einen großen Schritt gemacht“, sagt Geschäftsführer Joe Gibbs. Logisch, dass Trainer Tim Kehler ebenfalls zufrieden ist. Tramm selbst natürlich auch. Der Verteidiger sagt: „Ich fühle mich hier sehr wohl und habe unter Tim Kehler einen sportlichen Entwicklungsschritt gemacht. Darauf möchte ich aufbauen.“ Tramm kam in 51 Pflichtspielen zum Einsatz und brachte es auf 13 Scorerpunkte (vier Tore). Seine Plus-Minus-Bilanz war mit +16 eine der stärksten im Team.

Der Neue

Neben der Verlängerung mit Tramm gibt es zudem einen Neuen: Joel Keussen kommt von den Füchsen aus der Lausitz nach Nordhessen. Ihm gelangen vergangene Spielzeit sieben Tore und 24 Vorlagen. Keussen ist mit 1,91 Meter Körpergröße und 98 Kilogramm ein hünenhafter Verteidiger, der in Duisburg zur Welt kam. Der ehemalige U20-Nationalspieler blickt auf Stationen in Krefeld, Herne, Essen, Salzburg, Dresden, Duisburg, Bremerhaven, Bad Nauheim und Frankfurt zurück.

Der Geehrte

Nun ist auch der letzte Preis vergeben, den die Huskies erstmals in dieser Saison vergeben haben: Als wertvollster Spieler erhält Stürmer Corey Trivino den „Manuel-Klinge-Award“. Der Kanadier verpasste als einer von zwei Spielern kein einziges der 52 Hauptrundenspiele und erzielte 15 Tore und gab 39 Vorlagen. Kehler sagt: „Coreys Wert ging weit über die Statistik hinaus. Wir konnten uns darauf verlassen, dass er in großen Momenten liefert. Er hat die Spieler um sich herum besser gemacht.“ Abgestimmt wurde vereinsintern von Trainerstab und Vereinsführung.

Die Spekulation

Mehrere Medien berichten übereinstimmend, dass Alexander Karachun nach einer Saison bei den Huskies bei der Düsseldorfer EG in der DEL eine neue sportliche Heimat gefunden hat. Mit 27 Toren und 18 Vorlagen in 51 Hauptrundenspielen hatte der gebürtige Weißrusse mit deutschem Pass das Interesse des Eishockey-Oberhauses auf sich gezogen.  mis/lip

ArchivFoto: Andreas Fischer

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare