1:2 - Kassel Huskies verlieren wieder in Riessersee

+
Konnte die Niederlage in Riessersee nicht verhindern: Kassels Torhüter Markus Keller zeigte aber trotzdem eine starke Leistung und verhinderte weitere Gegentore.

Garmisch-Partenkirchen. Viertes Aufeinandertreffen der Saison, vierte Niederlage. Für die Eishockeyspieler der Kassel Huskies gibt es in der DEL 2 gegen den SC Riessersee einfach nichts zu holen – auch wenn es diesmal beim 1:2 (0:1, 0:1, 1:0) eng war.

Lediglich Alex Lambacher traf für die Nordhessen.

Im Februar 2016 haben die Huskies letztmals gegen die Garmischer gewonnen. Mehr Angstgegner geht also kaum. Und so war verständlich, dass die Huskies auswärts zunächst vor allem um Torsicherung bemüht waren. Beide Teams neutralisierten sich im ersten Drittel gegenseitig, arbeiteten konzentriert in der Defensive. Torchancen? Absolute Mangelware. Die Gäste besaßen sogar die erste, doch Jens Meilleur verpasste einen Querpass von Evan McGrath frei vor dem Tor knapp.

Eine erste Überzahl überstanden die Hessen mit etwas Glück. Markus Keller, der diesmal das Tor hütete, rutschte der Puck bei einem Schuss von Andreas Eder unter dem Schoner durch, die Scheibe ging aber knapp am Pfosten vorbei. Am Ende des Drittels standen acht Torschüsse auf beiden Seiten. Aber eben auch ein Treffer der Gastgeber. In der 16. Minute war Mattias Beck hinter das Gehäuse gekurvt, seinen Rückpass nutzte Joel Johansson an der Blauen Linie zu einem platzierten Schuss.

Das war ärgerlich. Noch ärgerlicher aber, dass es in Durchgang zwei nur 29 Sekunden dauerte, ehe Riessersee auf 2:0 erhöhte. Louke Oakley traf im Nachschuss. Ein Rückschlag, der Wirkung zeigte. Die Kasseler kamen jetzt kaum zum Zug. Ihre Angriffsbemühungen führten zwar zu einigen Schüssen, aber nicht zu klaren Chancen. Da fehlte es an Durchschlagskraft. Auf der anderen Seite war es dagegen Keller, der dafür sorgte, dass sein Team nach dem zweiten Drittel nicht deutlicher in Rückstand lag. Der nach einem Konter gegen Richi Mueller klärte, nach einem Solo gegen Jakob Mayenschein, später erneut gegen Müller bei dessen Handgelenksschuss und schließlich auch gegen den auf ihn zustürmenden Tim Richter stoppte.

So blieb den Huskies die Hoffnung auf eine Wende im Schlussdrittel. Und die erhielt in der 49. Minute Nahrung. Mit seinem zweiten Saisontor erzielte Alex Lambacher den Anschlusstreffer. Jetzt war die Partie offen. Und klar, jetzt versuchten die Gäste alles, um den Ausgleich zu erzielen. Um wenigstens in die Verlängerung zu kommen. Riessersee aber verteidigte seine Führung mit aller Macht. Am Ende war es wie immer, hieß es für die Huskies erneut: wieder nichts in Riessersee. Und wenn es noch eine Chance geben sollte auf einen Sieg gegen den Angstgegner, dann wird sie erst in den Playoffs kommen.

SR: Erdle/Kannengießer,

Z: 1211,

Tore: 1:0 (15:18) Johansson (Beck, Oakley), 2:0 (20:29) Oakley (Beck), 2:1 (48:24) Lambacher (Klöpper),

Strafminuten: Riessersee 4, Kassel 6.

Von Oliver Rabuser

Quelle: HNA

Kommentare