Müller und Meilleur treffen

Huskies ohne Chance - Landshut zerstört beim 5:2 Kassels Siegesserie

Da schlägt es zum ersten Mal ein: Husky-Torwart Mika Järvinen kann beim Tor durch Billy Trew nur noch zusehen. Die Huskies verloren die Partie in Landshut 2:5. Foto: Gerleigner

Landshut. Nach zuletzt drei Siegen in Folge setzte es für die Kassel Huskies beim EVL Landshut eine Niederlage. 2:5 (0:2, 1:2, 0:1) verloren die Huskies vor 2498 Zuschauern.

Dabei kamen die Huskies besser in die Partie und nahmen den Schwung aus den vergangenen Partien gleich mit. Die Verteidigung ließ zudem kaum Möglichkeiten der Landshuter zu. Wenn mal ein Schuss durchkam, war Mika Järvinen zur Stelle. Vielleicht war der Respekt des Gastgebers da noch zu groß. Denn schon vor dem Spiel sagte Landshut-Coach Andi Brockmann: „Kassel ist momentan sicher die beste Mannschaft der Liga.“

Das 1:0 für Landshut nach elf Minuten fiel in dem zerfahrenen Spiel demzufolge auch aus dem Nichts. Ex-Husky Peter Abstreiter legte die Scheibe mit dem Schlittschuh auf Center Bill Trew ab, der zwei Kasseler Verteidiger alt aussehen ließ und Järvinen schließlich doch noch überwand. Und Landshut legte nach. Der aufgerückte Verteidiger Andreas Geipel bekam einen Pass von Ludwig Wild – 2:0. Dieser Schuss fiel eher in die Kategorie „haltbar“, doch Järvinen bekam noch zahlreiche Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Nach einem Katastrophenpass von Alexander Heinrich hätte Lukas Vantuch fast auf 3:0 im ersten Drittel erhöht, doch Järvinen klärte den Alleingang souverän. Nach einer guten Anfangsphase standen die Huskies nicht mehr nah genug an den Gegenspielern, die Führung nach dem ersten Drittel ging somit in Ordnung.

Im zweiten Drittel ging es in der temporeichen Partie wieder rauf und runter mit Chancen auf beiden Seiten. Eine nutzte in der 26. Minute Patrick Jarret nach einem schönen Pass von Paul-John Fenton. Aber die Huskies schlugen im direkten Gegenzug zurück. Ein Schuss von Marco Müller wurde zu einem unhaltbaren Geschoss – 3:1. Zeit zum Verschnaufen blieb nicht. Ein Powerplay nutzte Landshut, um die Führung auf 4:1 auszubauen. Erstmals trug sich da Ex-Husky Kyle Doyle in die Scorerliste ein. Danach passierte nichts mehr und es ging mit einem 4:1 in das Schlussdrittel.

Da war der Drops schnell gelutscht. Keine 20 Sekunden dauerte es, als Jarrett einem Husky-Verteidiger den Punkt klaute und zum 5:1 vollendete. Immerhin nutzten die Huskies noch eine Überzahlsituation zum 5:2. In der Folge hatten die Huskies noch einige Chancen, ließen diese aber ungenutzt und heraus kam eine verdiente Niederlage vor dem Derby.

SR: Müns (Klostersee) - Zuschauer: 2498

Tore: 1:0 (11:40) Trew (Geipel, Abstreiter), 2:0 (15:56) Geipel (Wild), 3:0 (26:28) Jarrett (Draxinger, Fenton), 3:1 (26:42) Müller (Meilleur, Christ), 4:1 (28:09) Baumgartner (Fenton, Doyle- 5:4), 5:1 (40:19) Jarrett (ohne Assist), 5:2 (47:52) Meilleur (Carciola - 5:4)

Strafminuten: Landshut 8 - Kassel 4

Von Tobias Nagler

Quelle: HNA

Kommentare