Huskies: Glusanok krank, Stefan Heinrich bricht sich Fuß

Kassel. Der Grippegespenst dreht beim Eishockey-Oberligisten Kassel Huskies weiter seine Runden. Jüngstes Opfer ist Semen Glusanok.

Der Verteidiger steht für die Partien am Freitagabend beim Spitzenreiter Dortmund (20 Uhr) und wohl auch im Heimspiel gegen Ratingen am Sonntag (18.30 Uhr) nicht zur Verfügung. Das sagte Huskies-Trainer Jamie Bartman am Donnerstagmittag.

Er hofft darauf, dass sich nicht noch weitere Spieler kurzfristig krank melden. Für Stefan Heinrich ist die Saison dagegen vorzeitig beendet. Der Verteidiger hat sich in der vergangenen Woche den Fuß gebrochen. Er wurde bereits operiert und fällt mindestens sechs bis acht Wochen aus. (mis)

Mehr zu den Huskies lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der HNA.

Quelle: HNA

Kommentare