Eishockeymannschaft unterliegt Ratingen mit 2:15 und verliert 1:8 gegen Königsborn

Huskies: 1b-Team kassiert 23 Treffer

Kassel. Das 1b-Team der Kassel Huskies muss im Eishockey-Oberliga-Pokal weiter Lehrgeld bezahlen. Am Freitag unterlag die Mannschaft von Trainer Milan Mokros zu Hause gegen Ratingen mit 2:15 (1:7/1:3/0:5), am Sonntag verloren die Nordhessen mit 1:8 (0:2/0:2/1:4) in Königsborn.

„Das war ein schwieriges Wochenende für uns“, sagte Mokros. „Die Idee der 1b-Mannschaft ist ja vor allem entstanden, weil wir unseren Junioren die Chance geben wollen, im Seniorenbereich Erfahrung und Spielpraxis zu sammeln. Deswegen darf man unsere Spiele gegen Teams wie Ratingen oder Königsborn nicht mit denen der Profis vergleichen.“ Weil die Junioren diesmal selbst zweimal in der Bundesliga im Einsatz waren, konnte Mokros zumindest gegen Ratingen nur auf eine Rumpftruppe mit zwei Blöcken zurückgreifen.

So kassierte Kassel nach der Führung durch Ernst Reschetnikow gleich im ersten Drittel sieben Gegentore. „Nach dem frühen Rückstand haben wir unseren Rhythmus nicht mehr gefunden“, analysierte Co-Trainer Matthias Kolodziejczak, der das Team betreute. „Im zweiten Drittel waren wir zwar deutlich konzentrierter und standen in der Abwehr besser, aber Ratingen hat seine Erfahrung voll ausgespielt, die Scheibe laufen lassen und viele Rebound-Situationen mit erfolgreichen Nachschüssen ausgenutzt.“

Den zweiten Kasseler Treffer erzielte Hannes Kalb im zweiten Durchgang. Die Gastgeber nutzten fünf von acht Überzahlsituationen aus und ließen den Kasselern so keine Chance.

„Die Niederlage ist diesmal ein bisschen zu hoch ausgefallen“, kommentierte Mokros das 1:8 in Königsborn, war aber nicht unzufrieden mit seinen Spielern. „Die Jungs haben sich trotz der vielen Strafen tapfer geschlagen.“ Den Ehrentreffer erzielte Andre Haaf im Schlussdrittel. (ca)

Quelle: HNA

Kommentare