Huskies verlieren wegen einer Tiefschlafphase im zweiten Drittel in Augsburg 3:5

Furchtbare 61 Sekunden

+
1:0 für die Huskies: Rene Kramer überwindet Augsburgs Torwart Leo Conti. 

Augsburg. Innerhalb von nur 61 Sekunden haben sich die Huskies das Spiel in Augsburg aus der Hand nehmen lassen, denn zu Beginn des zweiten Drittels machten die Panther aus einem 0:1-Rückstand eine 3:1-Führung.

So kehrten die Huskies mit einer 3:5 (1:0, 1:5, 1:0)-Niederlage aus Augsburg zurück.

Hier geht es zum Vereinsporträt

Zur Vereinsseite

Verdient lagen die Huskies nach dem ersten Drittel in Führung, weil die special Teams so gut funktionierten. Problemlos überstand die Mannschaft von Trainer Stephane Richer drei Zwei-Minuten-Phasen in Unterzahl, während die einzige Überzahl-Situation prompt in einen Treffer umgemünzt wurde.

Kramer trifft zum 1:0

Zudem war das Tor, das Rene Kramer in der 10. Minute erzielte, ein besonders schöner Treffer. Das Kasseler Powerplay lief über Cote und Leavitt, als sich Kramer am langen Pfosten freischlich. Leavitts Pass war präzise, und Kramer musste nur noch den Schläger hinhalten.

Die Huskies verdienten sich die Führung durch ihren kämpferischen Einsatz, an dem sich die Panther die Zähne ausbissen. Und immer dann, wenn beide Mannschaften komplett waren, neutralisierten sich die Teams.

Augsburger Paukenschläge

Das zweite Drittel aber begann mit drei Augsburger Paukenschlägen, und die Huskies setzten in nur 61 Sekunden aufs Spiel, was sie sich vorher hart erarbeitet hatten. Zu Beginn des zweiten Drittels ging alles schief, was schiefgehen konnte. Die Huskies wurden bei den ersten beiden Gegentoren ausgekontert, ließen beim 1:3 ein Chaos vor dem eigenen Gehäuse zu und konnten sich beim vierten Gegentreffer einem Augsburger Powerplay nicht erwehren.

Nach dem 1:5, als die Entscheidung längst gefallen war, ließ sich Kassels Torwart Adam Hauser auswechseln und von Stephen Ritter ersetzen. Derek Damon sorgte schließlich in diesem furchtbaren zweiten Drittel wenigstens noch für Ergebniskosmetik, und die Huskies waren entschlossen, sich im Schlussdrittel nicht erneut überrumpeln zu lassen.

In der Tat verkürzte Hugo Boisvert (44. Minute) mit seinem dritten Saisontor auf 3:5, aber dann lief den Huskies die Zeit weg, und die vorgesehene Aufholjagd wurde gestoppt, weil die Strafe gegen Sleigher zwischen der 49. und 54. Minute eine lange Unterzahl-Phase für die Huskies zur Folge hatte.

Schiedsrichter: Looker (Neuss) - Zuschauer: 2216

Tore: 0:1 (9:33) Kramer (Cote/Leavitt - 5:4), 1:1 (21:31) Beechey (Jörg, Collins), 2:1 (22:01) Olver (James, Kettemer), 3:1 (22:32) Likens (Murphy, Engelhardt), 4:1 Collins (Olver, Kemp - 5:4), 5:1 (29:33) Kohl (Beechey), 5:2 (33:31) Damon (Klinge, Dinger), 5:3 (43:01) Boisvert (Carciola, Schlager)

Strafminuten: Augsburg: 6 - Kassel: 17 +10 Damon + Spieldauer Sleigher

Von Michael Klein

Quelle: HNA

Kommentare