Trainer Rumrich hofft auf Steigerung

Huskies am Freitag bei den Löwen: „Frankfurt wieder ärgern“

Die Huskies sollen auch heute nach seiner Pfeife tanzen: Jürgen Rumrich. Foto: Malmus

Kassel. Es ist das 32. Vorbereitungsspiel auf die Eishockey-Endrunde der Oberligen West, Nord und Ost, die am 14. Februar startet, aber es ist keine Partie, wie jede andere.

Das fünfte Hessenderby dieser Saison zwischen den Löwen Frankfurt und den Kassel Huskies beginnt am Freitag um 19.30 Uhr in Frankfurt.

Jürgen Rumrich zählt ein paar Gründe auf, warum das Spiel für die Huskies so wichtig ist. „Gegen Frankfurt das Beste zu geben, ist eine Ehrensache“, sagt der Huskies-Trainer, der hinzufügt: „Wir haben die letzten beiden Spiele gegen die Löwen mit 3:4 und 1:2 nur knapp verloren, wir wollen sie auch diesmal ärgern.“

Partie wird übertragen

Das Spiel der Huskies gegen Frankfurt wird am Freitagabend live bei Radio HNA übertragen. Außerdem gibt es einen Live-Ticker zur Partie.

Trotz der schwachen Leistung beim 1:5 gegen Duisburg am vergangenen Dienstag hat Rumrich nicht vor, seine Mannschaft umzukrempeln. Da Ryan Gaucher in den kommenden sieben Partien Spielpraxis sammeln soll, wechseln sich die beiden anderen Ausländer von Spiel zu Spiel ab. Es passt, dass der Ex-Frankfurter Branislav Pohanka am Freitag auf dem Eis aktiv ist, während Brad Snetsinger auf der Tribüne sitzt. Zudem will Rumrich die eine oder andere Veränderung nicht ausschließen, denn natürlich hat dem Huskies-Coach nicht alles gefallen, was er am Dienstag gegen Duisburg gesehen hat.

Da Rumrich ein Verfechter des schnellen Umschaltspiels ist, hasst er gegnerische Konter, wie der Teufel das Weihwasser. „In Frankfurt darf uns das nicht passieren“, fordert der Kasseler Trainer. Rumrich sagt aber auch: „Wir müssen anerkennen, dass Duisburg am Dienstag sehr stark gespielt hat.“

Die Westdeutschen werden wohl auch in der Endrunde zu den Huskies-Gegnern zählen, und Rumrich vermutet, dass beim Sprung in die Relegationsrunde die höchste Hürde Duisburg sein wird. Wahrscheinlich werden auch die Hannover Scorpions in der Kasseler Gruppe auftauchen. Die weiteren Gegner könnten Herne, Halle und Timmendorfer Strand heißen.

Am Freitag aber ist erstmal das Hessenderby angesagt, ehe die Huskies in Herne gastieren. Das Duell mit den Westfalen beginnt am Sonntag um 18.30 Uhr.

Von Gerd Brehm

Quelle: HNA

Kommentare