Falken die Flügel gestutzt – Järvinen und Proft stark

Kassel Huskies lassen Heilbronn beim 5:0 keine Chance

Erzielte das erste Tor gegen Heilbronn: Husky Adriano Carciola (links), hier im Zweikampf mit Hans Detsch von Ravensburg Towerstars. Archivfoto: Fischer

Heilbronn. Das war eine Auswärtsfahrt, die sich gelohnt hat: In der DEL 2 konnten sich gestern Abend die Kassel Huskies bei den Heilbronner Falken deutlich mit 5:0 (2:0, 2:0, 1:0) durchsetzen.

Dabei bekamen die rund 50 nach Heilbronn mitgereisten Eishockey-Fans zunächst eine ausgeglichene Partie zu sehen, bevor die Gäste aus Nordhessen allmählich die Gangart verschärften. Zudem behielt Mika Järvinen im Huskies-Tor den Überblick, als die Falken bei einem Überzahlspiel in der neunten Minute ihrerseits Druck machten. Kurz darauf kam es zu einer strittigen Szene vor dem Huskies Tor: Nach einem genauen Heilbronner Pass stolpert der Stürmer der Falken über ein Husky-Bein. Dafür gibt es noch keine Strafe, aber Carter Proft bekommt eine zehnminütige Disziplinarstrafe wegen Checks von hinten. In der Folge geht es hin und her, bis Adriano Carciola den Überblick behält: der Stürmer hatte den Abpraller eines Schusses von hinter dem Tor an der unteren Begrenzung des Gehäuses reaktionsschnell aufgenommen und dann allein vor dem Heilbronner Goalie Proske vollendet (17.). Knapp drei Minuten später nutzt dann Morrison nach schönem Zuspiel von Zeiler seine Chance vor dem Tor.

Auch im zweiten Drittel behielten die Kassel Huskies den Überblick. Zwar musste Järvinen (21.) nach einem Fehlpass im Angriffsdrittel nochmal einen Fehler seiner Vorderleute ausbügeln, dann aber sorgten diese wieder für Zählbares. Und das in Unterzahl: Proft war erst im eigenen Drittel ins Straucheln gekommen (29.), konnte sich aber aufraffen und den Pass auf Höhe der Mittellinie annehmen. Das Break ließ er sich nicht mehr nehmen und vollendete hoch ins linke Eck. Die Huskies drückten fortan auf das 4:0 und wurden kurz vorm Drittelende belohnt, als Proft einen Abpraller vorm Heilbronner Tor unter Kontrolle bekam und rechts an Proske vorbei schoss und für das nächste Tor sorgte.

Im Schlussdrittel agierten die Huskies dann etwas nachlässiger, und Heilbronn kam prompt zu Chancen, bevor den Gastgebern endgültig die Flügel gestutzt wurden: Morrison bekam vor dem Falkentor die Scheibe, ohne dass ihm der Treffer gelang (50.). Nachdem Järvinen weit vor dem eigenen Tor geklärt hatte, schoss schließlich Valenti von halb links die Scheibe aufs lange Eck am eingewechselten Heilbronner Torwart Dustin Haloschan vorbei und sorgte so für den Endstand. (sol)

SR: Bidoul (Sonthofen) - Tore: 0:1 (16:20) Carciola (ohne Assist), 0:2 (19:03) Morrison (Zeiler - 5:4), 0:3 (29:04) Proft (ohne Assist - 4:5), 0:4 (39:15) Proft (Wycisk - 5:4), 0:5 (54:52) Valenti (Morrison - 5:4), Strafminuten: Kassel: 10 + 10 (Proft/Disziplinarstrafe), Heilbronn 14 + 10 (Disziplinarstrafe) + 25 (Matchstrafe)

• Die Kassel Huskies geben am Freitag zum Start des öffentlichen Eislaufes zwischen 12.30 und 13.30 Uhr eine Autogrammstunde in der Eishalle.

Quelle: HNA

Kommentare