15:1

Kassel Huskies siegen gegen Dortmunder Elche 15:1

Kassel. Die Kassel Huskies verteidigten am Sonntag beim 15:1 gegen die harmlosen Dortmunder Elche die Tabellenspitze in der Oberliga.

Ausgerechnet einem Kasseler hatte der Regisseur des Eishockey-Abends am Sonntag in der Kasseler Eissporthalle die Rolle des tragischen Helden vorbehalten. Der jedoch spielt nicht mehr für die Huskies, sondern hütet mittlerweile das Tor des EHC Dortmund. Und dort erlebte Steve Themm einen ganz bitteren Abend.

Nicht nur, dass er gleich ein dutzendfach hinter sich greifen musste. Beim zwölften Gegentreffer (33. Minute) verletzte sich der 21-Jährige ohne Fremdeinwirkung und kam mit einer leichten Gehirnerschütterung vorsorglich ins Krankenhaus. Fortan oblag es Dortmunds Nummer zwei, Kai Kristian, die Niederlage seiner Mannschaft zu verwalten. Denn mit ihrem Gegner, der über 60 Minuten so gut wie keine Gegenwehr zeigte, spielten die Huskies von Beginn an Katz und Maus und feierten am Ende vor 2500 Zuschauern einen souveränen 15:1 (7:0, 6:1, 2:0)-Erfolg. Damit verteidigen sie die Tabellenspitze in der Oberliga West vor den punktgleichen Frankfurtern. Es waren noch keine drei Minuten gespielt, da war schon klar, dass sich die Hausherren auch gegen die Westfalen-Elche keine Blöße geben würden.

Schon nach 30 Sekunden staubte Kapitän Manuel Klinge das 1:0 (1.) ab. Kurz darauf setzte Danny Albrecht zu einem sehenswerten Sololauf an, tanzte drei Dortmunder aus und drosch den Puck unter die Latte. Schiedsrichter Schmidt erkannte jedoch erst nach ausführlicher Beratung das Tor an (3.). Albrecht, der schon am Freitag gegen Krefeld dreimal getroffen hatte, hatte aber noch nicht genug. Der quirlige Angreifer legte mit dem zwischenzeitlichen 8:0 (23.) nach und trug sich damit als dritter Husky in die Liste der doppelten Torschützen ein.

Diese hatte Alex Heinrich eröffnet. Der Stürmer, der seit November als Verteidiger im ersten Block aushilft, bewies nach zwei feinen Zuspielen von Kapitän Klinge, dass er seinen Torinstinkt nicht verloren hat und traf zum 3:0 und 5:0. Brad Snetsinger hingegen reichte der Doppelpack nicht, er war mit vier Treffern wieder mal der erfolgreichste Husky des Abends. Apropos erfolgreich: Auch jene, die sonst eher selten zum Toreschießen kommen, nutzten die Gunst der Stunde. Verteidiger Daniel Willaschek glänzte als Vollstrecker und Vorbereiter, Sven Valenti bejubelte ausgelassen wie selten sein Tor. 27 Treffer in zwei Spielen an diesem Wochenende – die Huskies sind bereit für die echten Herausforderungen in Duisburg am Donnerstag und am nächsten Sonntag zuhause gegen Bad Nauheim.

Kassel Huskies gegen Elche Dortmund

SR: Schmidt (Lippstadt), Zuschauer: 2493 Tore: 1:0 (0:30) Klinge (Sikora, Christ), 2:0 (2:36) Albrecht, 3:0 (7:31) A. Heinrich (Klinge, Sikora), 4:0 (11:22) Willaschek (Snetsinger, Schwab), 5:0 (12:30) A. Heinrich (Klinge, Christ), 6:0 (17:45) Snetsinger (Willaschek), 7:0 (18:23) Snetsinger (Schwab, Willaschek) , 8:0 (22:57) Albrecht (Kostyrev, Kreuzer), 9:0 (25:36) Schwab (Albrecht), 10:0 (31:34) Kostyrev (Reiss - 4:5), 11:0 (32:08) Valenti (Sikora, Christ), 11:1 (32:25) Peck (Linda), 12:1 (32:41) Snetsinger, 13:1 (38:58) Christ (Klinge, Engel), 14:1 (52:39) Doyle (Reiss, Schwab), 15:1 (57:39) Snetsinger (Doyle); Strafminuten: Kassel 10, Dortmund 6

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Fischer

Kommentare