Für starken Auftritt nicht belohnt - Sonntag zum Siegen verdammt

Nach bitterem 2:4 in Frankfurt droht den Kassel Huskies das Playoff-Aus

+
Voller Einsatz: Huskies-Torhüter Mirko Pantkowski (hinten) muss sich in dieser Szene gegen den Frankfurter Wade MacLeod zur Wehr setzen.

Frankfurt. Stark gespielt, bitter verloren und nun dicht vor dem Aus. Nach dem 2:4 (0:2, 2:0, 0:2) im fünften Playoffspiel bei den Löwen Frankfurt liegen die Eishockey-Spieler der Kassel Huskies in der Viertelfinal-Serie 2:3 hinten und müssen am Sonntag zuhause (17 Uhr) unbedingt gewinnen.

Was tust du, wenn zwei Spiele daneben gegangen sind? Wenn der gute Start mit zwei Siegen dahin ist. Na klar: Du sorgst für Veränderung. Trainer Rico Rossi nimmt vor allem eine vor: Er beordert Mirko Pantkowski für Markus Keller ins Tor. Playoff-Debüt für den Youngster. Nicht ohne Risiko. Doch das sei vorweg gesagt: Pante zeigte eine gute Leistung.

Sam Povorozniouk ist wieder dabei anstelle von Evan McGrath, Kevin Maginot rückt für Alex Roach in die Verteidigung. Meist lässt Rossi mit drei Reihen spielen. Das erste Drittel gerät daneben. Schon die sechste Minute bringt eine Szene, die die Huskies zu oft erleben. Ein langer Pass in die Spitze – der gegnerische Stürmer auf und davon. Mike Little hilft gegen Brett Breitkreuz nur ein Foul. Es gibt Penalty, den Breitkreuz zum 1:0 nutzt.

Ein Rückstand wie Gift. Denn klar. Die Löwen vertrauen nun auf ihre Igel-Taktik. Machen dicht vor dem eigenen Tor. Und das Spiel, es hat etwas von „Täglich grüßt das Murmeltier“. Alles schon gesehen. Huskies, die oft im Angriffsdrittel sind. Die einige Chancen haben. Es gibt ordentliche Schüsse von der Blauen Linie (Mike Little, Toni Ritter). Aber es gibt keine Tore. Und vor allem: Es gibt sie wieder, diese dumme Strafe in der Schlussphase. Und dann sind sie da, die Frankfurter. Dann schnüren sie Kassel ein. Dann treffen sie durch Tim Schüle. Tyler Gron hat zwar postwendet den Anschlusstreffer auf dem Schläger, doch er scheitert an Antti Karjalainen.

Aber dieses 0:2 lässt Huskies nicht verzweifeln. Sie überstehen eine Unterzahl. Kontern durch Ritter, der überhastet in Anttis Arme schießt. Doch irgendwie ist dieser Konter ein Signal. Kassel drückt. Und macht endlich das Tor. Little schießt, Gron fälscht ab: Nach 27 Minuten steht es nur noch 2:1. Es wird jetzt ein Schlagabtausch. In dem Pantkowski alles pariert. In dem die Huskies eine weitere Strafe schadlos überstehen. Und in dem sie in der Schlussphase hellwach sind. Gron leitet den Konter ein, Povorozniouk startet ein grandioses Solo, schiebt den Puck über Karjalainens Schoner ins Tor. Es steht 2:2.

Huskies verlieren Spiel fünf im Playoff-Viertelfinale gegen Frankfurt

Alles ist wieder offen. Und auch in das Schussdrittel starten die Kasseler besser. Haben gute Konterchancen durch Adriano Carciola und Ritter. Haben riesiges Pech, als Caricola den Puck erkämpft und die Latte trifft (45.). Es wäre die längst verdiente Führung, auch wenn Pantkowski kurz darauf spektakulär gegen Nils Liesegang halten muss. Und es ist dann Liesegang, der tatsächlich das 3:2 erzielt. Nach einem gewonnen Bully. Mit einem Schuss in den Winkel. Ganz bitter ist das für die Huskies. Die weiter kämpfen. Die weiter Chancen haben. Die Frankfurt aber auch Platz für Konter geben müssen. Clarke Breitkreutz trifft die Latte (53.). So tickt die Uhr herunter. Und als Pimm in der Schlussphase wieder eine Strafe kassiert, während Kassel keine einzige Überzahl bekommt, ist das die Entscheidung. Liesegang trifft ins leere Tor. Es war eine bittere Niederlage. Aber es war auch eine Leistung, die hoffen lässt, dass dies noch nicht das Ende war.

SR: Aumüller/Oswald, Z: 6770,

Tore: 1:0 (5:34) B. Breitkreuz (Penalty), 2:0 (18:26) Schüle (Pistilli, Stretch - 5:4), 2:1 (26:38) Gron (Little, Ritter), 2:2 (39:20) Povorozniouk (Gron), 3:2 (47:36) Liesegang (Stretch), 4:2 (59:59) Liesegang (Schüle),

Strafminuten: Frankfurt 2 - Kassel 10.

Alle Spiele der Playoffs in der DEL2-Saison 2017/2018 finden Sie in dieser Übersicht.

Der Ticker zum Nachlesen

Live Blog DEL2 Eishockey Playoffs: Kassel Huskies gegen Löwen Frankfurt, Spiel 5
 

Quelle: HNA

Kommentare