Stürmer trifft dreimal

Richie Mueller schießt Huskies zum Sieg gegen Tölzer Löwen

+

Kassel. Nach der Derby-Niederlage in Frankfurt hatten die Kassel Huskies Grund zum Jubeln: Gegen die Tölzer Löwen feierten die Nordhessen in der DEL 2 einen 6:2-Erfolg - vor allem dank Richie Mueller. 

In Frankfurt ausgepfiffen, in Kassel umjubelt: Richie Mueller hat die Huskies zu einem klaren Sieg geführt. Der Stürmer erzielte beim 6:2 (2:0, 4:1, 0:1) gegen Bad Tölz drei Tore. Es war damit ein doppelt erfolgreiches Debüt für Mueller war es im ersten Heimspiel der DEL-2-Saison auch der erste Pflichtspiel-Auftritt vor den eigenen Fans. 

Den Huskies fehlte der erkrankte Derek Dinger. Was dafür da war: der unbedingte Wille, die Derby-Niederlage von Freitag wettzumachen. Die Gastgeber drängten von der ersten Minute an Richtung Tölzer Tor. Dass die Gäste nicht schon nach dem ersten Drittel hoffnungslos hintenlagen, hatten sie allein ihrem Schlussmann Ben Meisner zu verdanken. Der parierte reihenweise Schüsse der Huskies. 19:4 lautete die Statistik nach 20 Minuten. 

Und auch wenn Statistik nicht immer alles sagt – diesmal waren die Huskies genau das: turmhoch überlegen. Die 2:0-Führung nahm sich dagegen fast bescheiden aus. Beide Tore sind aber in ihrer Klarheit eine Schilderung wert. Tor eins: Die Huskies spielen in Überzahl, Alex Heinrich legt die Scheibe aus dem Zentrum hinaus auf den linken Flügel, wo Richie Mueller direkt abzieht und den Puck in den Winkel hämmert. Das war in Minute 2.

Tor zwei: Die Huskies spielen in Überzahl, Alex Heinrich legt die Scheibe aus dem Zentrum hinaus auf den linken Flügel, wo Richie Mueller direkt abzieht und den Puck in den Winkel hämmert. Das war in Minute 17. Da könnte man denken: Das haben die doch einstudiert. Haben die vermutlich auch. Was dann kam, kann man aber nicht einstudieren. Die Huskies schießen in der ersten Minute des Mitteldrittels zwei Tore. Innerhalb von fünf Sekunden. F Ü N F Sekunden. 

Zunächst ist es Sam Povorozniouk, der zum 3:0 trifft, diesmal über rechts. Und dann heißt es: Bully gewinnen (Matt Neal), durchstarten, gleich wieder treffen. Und wer startet bei den Huskies durch? Natürlich Richie Mueller! Wobei: Auch Jace Hennig kann recht ansehnlich durchstarten. Das zeigt er in der 30. Minute. Kommt nach Puck-Eroberung über links, kurvt um Meisner herum und schiebt am rechten Pfosten ein.

Das ist das 5:1, nachdem Casey Borer in der 26. Minute für die Gäste getroffen hatte. Die Partie war natürlich entschieden. Toni Ritter erzielte trotzdem noch im Mitteldrittel den sechsten Treffer. Die Löwen wechselten dann den Torhüter, erlösten Meisner und brachten Andreas Mechel. Der bekam nicht mehr so viel zu tun. Weil die Huskies jetzt deutlich Tempo rausnahmen. Vor allem aber, weil sie jetzt zahlreiche Strafen kassierten. Eines ihrer Überzahlspiele nutzten die Tölzer dann auch zum zweiten Treffer durch Johannes Sedlmayr. Am Premieren-Sieg mit Mueller-Gala änderte das nichts mehr.

Kassel Huskies gewinnen 6:2 gegen Tölzer Löwen

Statistik

SR: Fischer/Janssen, Z: 3078, Tore: 1:0 (1:56) Mueller (Heinrich - 5:4), 2:0 (16:10) Mueller (Heinrich, Carciola - 5:4), 3:0 (20:51) Povorozniouk (Gron, Little), 4:0 (20:56) Mueller (Neal), 4:1 (25:17) Borer (Beach, Pauli), 5:1 (29:25) Hennig, 6:1 (37:51) Ritter (Christ, Hennig), 6:2 (53:55) Sedlmayr (MacAuley, Pauli - 5:4), Strafminuten: Kassel 6 - Tölz 18.

Live Blog DEL2: EC Kassel Huskies - Tölzer Löwen
 

Die Huskies bei WhatsApp

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Quelle: HNA

Kommentare