Deutsch-Kanadier mit langer Frankfurter Vergangenheit

Eine Personalie mit Brisanz: Clarke Breitkreuz wird ein Husky

+
Durchsetzungsstark: Hier behauptet sich Clarke Breitkreuz (links) im Duell gegen Husky Ryon Moser.

Der zweite Neuzugang der Huskies ist eine Personalie mit Brisanz: Denn Clarke Breitkreuz hat eine langjährige Frankfurter Vergangenheit. 

Kassel - Der zweite Neuzugang der Kassel Huskies für die Eishockeysaison 2020/21 steht fest. Und damit sind entsprechende Meldungen unserer Zeitung bestätigt: Denn Stürmer Clarke Breitkreuz wird wie zuvor schon Joel Keussen von den Lausitzer Füchsen nach Nordhessen wechseln. Das gaben die Huskies am Mittwoch bekannt. 

Der Deutsch-Kanadier, der das Team aus Weißwasser als Kapitän anführte, erzielte in der vergangenen Saison in 52 Hauptrundenspielen 16 Tore und gab 30 Vorlagen. Bekannt aber ist der Rechtsaußen den Huskies vor allem aus den Derbys gegen Frankfurt. Denn von 2013 bis 2018 stand der bissige Angreifer dort unter Vertrag, war 2017 beim DEL2-Titelgewinn der Löwen gerade in den Playoffs mit sechs Toren und fünf Vorlagen eine feste Größe. Übertroffen allerdings von seinem zwei Jahre älteren Bruder Brett (13+9), der in Bietigheim nun bis 2021 verlängert hat. Aus seiner Frankfurter Zeit kennt ihn auch Huskies-Trainer Tim Kehler, der von 2013 bis Dezember 2015 die Löwen trainiert hatte. 

Kehler sagt über den 28-Jährigen: „Clarke ist ein Spieler, den die Fans sofort schätzen, dessen Spiel sie genießen werden. Er spielt mit Leidenschaft und Emotionen. Er ist ein Anführer, der Wert auf Sieg und Teamerfolg legt. Darüber hinaus hat er sich im Laufe der Karriere als torgefährlich erwiesen und wird dazu beitragen, unsere Gruppe der sechs besten Stürmer noch mehr zu festigen.“ In ihrem Auftreten erinnern die Breitkreuz-Brüder an den legendären Kasseler Stürmer Greg Evtushevski, den jeder Fan lieber im eigenen Team hatte denn als Gegner. 

Daher sagt Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Clarke kennen wir noch gut von früher. Er ist immer als Leader vorangegangen Auch bei uns soll er Verantwortung übernehmen.“ Der aus 311 DEL2-Spielen mit 111 Toren und 126 Vorlagen erfahrene Clarke Breitkreuz wird mit folgenden Worten zitiert: „Ich bin sehr aufgeregt nach Kassel zu kommen. Die Eissporthalle hat eine großartige Atmosphäre mit außergewöhnlichen Fans und einer langen Eishockey-Tradition. Ich glaube, dass die Huskies eine der besten Fan-Gemeinschaften von ganz Deutschland haben. 

Seit ich hier bin, waren die Huskies immer ein Team, für das ich gern spielen wollte, und ich bin sehr glücklich, dass ich das kommende Saison tun kann. Mittlerweile kann ich es kaum erwarten erstmals der blau-weiße Trikot anzuziehen.“ Derweil holt Ravensburg einen weiteren Meisterspieler von 2019 zurück. Der Kanadier Olivier Hinse (29) heuerte nach einem Jahr in Aalborg (Dänemark) nun wie schon Jonas Langmann, Mathieu Pompei und Robbie Czarnik wieder bei den Towerstars an. Die Löwen Frankfurt holen Bastian Kucis (22) aus Bad Nauheim zurück - als zweiten Torwart neben Patrick Klein. Jimmy Hertel muss gehen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare