Wichtige Punkte

Kassel Huskies schlagen Eispiraten Crimmitschau mit 3:1

+
Im Vorwärtsgang: Die Huskies Michi Christ (links), Andre Reiß (Dritter von links) und Torschütze Phil Hungerecker (rechts) laufen wie die Crimmitschauer Scott Allen (Zweiter von links) und Dominic Walsh dem Puck hinterher.

Kassel. Die Eispiraten aus Crimmitschau bleiben der Lieblingsgegner der Huskies in der DEL 2. Im vierten Spiel der Saison gelang Kassels Eishockeyspielern auch der vierte Sieg. 3:1 (1:0, 0:0, 2:1) hieß es am Sonntag nach einem umkämpften Spiel.

Angesichts der Erfolge der Verfolger in der Tabelle war das aber auch dringend nötig.

Das erste Drittel war gerade 30 Sekunden alt, da hatten die Gastgeber die erste Großchance. Adriano Carciola schoss aus drei Metern am Tor vorbei. Diese Szene zeigte schon, warum die Huskies sich so oft so schwer tun. Die Gäste prüften Markus Keller zwar im direkten Gegenzug – ihr Top-Torjäger Robbie Czarnik scheiterte am Kasseler Torhüter – doch bald hatten die Gastgeber das Spiel fest im Griff. Sie hatten Chance um Chance. Durch Jens Meilleur. Durch Evan McGrath. Durch Toni Ritter. In Überzahl, eine Minute lang sogar in doppelter, schossen sie aus allen Lagen. Allein: Der Puck ging nicht ins Tor.

Sicher, mit dem aus Augsburg verpflichteten Ben Meisner stand da ein starker Torhüter. Aber allzu oft war das eben auch überhastet, verkrampft. Und so sorgte es regelrecht für Erleichterung, dass die Führung dann doch noch fiel. In der 17. Minute schloss Thomas Merl einen schönen Angriff über Phil Hungerecker und Tyler Gron aus zentraler Position ab.

Natürlich war das verdient. Dass die Huskies daraus Schwung und Selbstvertrauen ins Mitteldrittel mitnahmen, ließ sich aber nicht sagen. Im Gegenteil: Crimmitschau übernahm das Kommando. Die Gäste erhöhten das Tempo. Sie profitierten aber auch von vielen Puckverlusten, die sich die Gastgeber im Spielaufbau leisteten. Keller hatte vor allem in den ersten Minuten einiges zu tun. Verhinderte gegen Walsh und bei eigener Überzahl gegen Schlenker den Ausgleich, hatte zudem Glück, als Oswald im Nachschuss das leere Tor verfehlte.

Immerhin: Die Gastgeber standen danach defensiv stabiler, blockten Schüsse, gewannen Zweikämpfe. Aber es dauerte auch bis zur 37. Minute, ehe Stefan Della Rovere den ersten gefährlichen Torschuss abgab. Einmal mehr stand Meisner dabei richtig.

Auf die Unterstützung ihrer Fans konnten sich die Huskies diesmal verlassen. Die Unterstützung war permanent da. Und im Schlussdrittel, da klappte es endlich auch wieder in Überzahl. Gron bediente Hungerecker mit einem schönen Querpass – und der erzielte sein erstes Tor seit der Rückkehr aus Mannheim. Die Gastgeber überstanden unmittelbar danach zwei Unterzahlsituationen in Folge. Sie mussten bangen, als Merl in Unterzahl erst die Riesenchance zum 3:0 vergab und dann eine Strafe kassierte. Überstanden mit großem Kampf auch fast zwei Minuten doppelter Unterzahl, kassierten in der Schlussphase aber doch noch das Anschlusstor. Czarnik traf, als die Gäste den Torhüter vom Eis hatten. McGrath machte dann aber mit dem 3:1 ins leere Tor dem Zittern ein Ende.

Deshalb zum Schluss ein Wortspiel, das sein muss. Fast 500 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Fritzlar/Homberg waren an diesem Abend in der Halle. Es war also kein Wunder, dass die Huskies nichts anbrennen ließen.

Kassel Huskies gewinnen gegen die Eispiraten Crimmitschau

Schiedsrichter: Kannengießer, Oswald
Zuschauer: 3569
Tore: 1:0 (16:32) Merl (Gron, Hungerecker), 2:0 (43:22) Hungerecker (Gron, Reiss - 5:4), 2:1 (58:16) Czarnik (Kabitzky - 6:5), 3:1 (59:58) McGrath
Strafminuten: Huskies 14 - Crimmitschau 16.

Der Ticker zum Nachlesen

Live Blog EC Kassel Huskies - Eispiraten Crimmitschau
 

Quelle: HNA

Kommentare