Erste Pause dauerte länger wegen defekter Eismaschine

Jetzt steht auch die Null: Kassel Huskies gewinnen verdient gegen Bayreuth 

+
Nathan Burns, Torschütze Justin Kirsch und Alexander Heinrich bejubeln Treffer Nummer 1.

Sie bleiben Spitzenreiter. Sie bleiben 2020 ungeschlagen. Und warum? Weil die Kassel Huskies diesmal auch gegen die sonst stets unbequemen Bayreuth Tigers einen klaren Erfolg einfuhren.

Und: Mit diesem 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) gegen den DEL2-Primus war das Kellerkind noch gut bedient.

Denn vom ersten Bully weg spielte nur eine Mannschaft. In der Abwehr hellwach und bis zur ersten Pause keine einzige Torchance der Gäste zulassend, präsentierten die Kasseler Einbahnstraßen-Eishockey. Das Team, das ohne Vier (Dinger, Klöpper, Walters, Gedig) dennoch mit vier Sturmreihen Dauerdruck entfachte, spielte die Tigers schwindelig.

Doch erst nach nicht weniger als acht klaren Torchancen und acht Minuten brach Justin Kirsch endlich den Bann. Aus dem Hinterhalt zimmerte er den Puck im Nachschuss endlich ins Netz. Doch dieses 1:0, mit dem es in die erste Pause ging, spiegelte nicht im Geringsten die Dominanz der Hausherren wider.

Den Sturmlauf der Huskies stoppten die Bayreuther dann auf kuriose Weise. Beim Gang in die Kabinen fiel ihnen eine weiße Wasserflasche aufs Eis. Dort geriet sie in die Technik der Zamboni. Das Ende der Aufbereitung. Erst die herbeigeholte zweite Eismaschine bereitete dann mit einigen Minuten Verzögerung die Bühne für Teil zwei der Kasseler Torejagd.

Auch wenn die Gäste sich prompt für den Fauxpas entschuldigten – tatsächlich brachte die lange Pause die Huskies zunächst aus der Spur. Torchancen wurden Mangelware gegen Bayreuther, die sich nun weitaus kompakter als zuvor am eigenen Kasten einigelten.

Doch nachdem Jerry Kuhn deren erste wahre Torchance gegen Kunz vereitelte (27.), klingelte es dann doch wieder bei seinem Gegenüber. Brett Jaeger war machtlos hinter einem Wall der Leiber gegen Richie Muellers Distanzschuss in Überzahl (29.). Und als die Gäste dann binnen weniger Minuten vier weitere Strafzeiten kassierten, legte Ben Duffy nach. Das 3:0 nach 38 Minuten – war es die Entscheidung?

Kassel Huskies gewinnen gegen Bayreuth

Ja. Weil Austin Carroll sein Comeback mit einem Traumtor zum 4:0 krönte (48.). Perfekt bugsierte der Stürmer wiederum in Überzahl die Scheibe über Jaegers Fanghand hinweg in den Giebel. Ein Glanzpunkt, dem dann auch noch Jerry Kuhn eine Gala folgen ließ. Als die Bayreuther sich dann endlich doch noch mühten, zumindest mitzuspielen, statt nur zu mauern, da verwehrte der Zerberus ihnen erst mit einer spektakulären Flugschau bei einer Dreifachchance ein Tor. Und schließlich ließ er auch bei Bartoschs Angriffs nicht einmal den Ehrentreffer zu.

Es war der einzige Konter, den konzentriert-abwehrstarke Kasseler ihren Gästen gestatteten. Vier Minuten vor Schluss. Der Lohn: cas dritte Zu-Null-Spiel in dieser Saison. Das erste 2020.

Kassel Huskies - Bayreuth Tigers 4:0 (Endstand)

1. Drittel

2. Drittel

3. Drittel

Kassel

1

2

1

Bayreuth

0

0

0

Tore: 1:0 (8:17) Kirsch ((Burns, Heinrich), 2:0 (28:58) Mueller (Duffy, Carrroll - 5:4), 3:0 (37:38) Duffy (Karachun, Carroll - 5:3), 4:0 (47:05) Carroll (Trivino - 5:4)

Zuschauer: 2781

Strafminuten: Kassel 6 - Bayreuth 12

Der Ticker zum Nachlesen

+++ Und wir lesen uns nächsten Freitag wieder an dieser Stelle - dann, wenn die Huskies zum Derby in Frankfurt ran müssen. 

+++ Und wir sagen deshalb auch: Vielen Dank fürs Mitlesen, mitfiebern am Radio. Den Spielbericht gibt es gleich online, morgen in der HNA.

+++ Und auch Carroll darf nochmal. Klar, stark gespielt, Traumtor erzielt - er ist wieder voll da, der Rückkehrer der Huskies. Jetzt gehts ab in die Kabine. 

+++ Was ein Stress, er muss auch noch in die andere Ecke, jetzt setzt die Mannschaft zur Welle an. Ihre Art, um danke für die laute Unterstützung zu sagen. 

+++ Jerry-Kuhn-Gesänge gibt es.  Der hat noch schnell seine Maske abgelegt und setzt jetzt zur Welle an. Von den Mitspielern gibts ebenfalls Applaus. 

+++ Die Huskies versammeln sich an der Blauen Linie. Der Heuboden wartet geduldig. Die Gäste verabschieden sich schon in die Kabine. 

+++ Vor allem bleiben die Huskies ungeschlagen im Jahr 2020. Es ist der vierte Sieg in Serie. Sonntag sind sie zu Gast in Bad Tölz - keine leichte Aufgabe. Aber schon morgen geht die Reise in den Süden, damit die Beine nach 550 Kilometern leicht und nicht schwer sind. 

+++ Ein sportlicher Leckerbissen war das jetzt nicht unbedingt, aber die Tore waren sehenswert und die drei Punkte wichtig und Pflicht. 

+++ Und jetzt ist es amtlich: Die Huskies gewinnen das 15. von 18 Heimspielen und verteidigen sicher die Tabellenführung der DEL2. 

60. Minute: Aber Duffy bleibt hängen. Das ist bezeichnend für das Schlussdrittel. 

60. Minute: Letzte Aktion der Huskies.  

59. Minute: Alle stehen wieder. Es gibt noch einmal Bully vor dem Heuboden, vor Jaegers Kasten. Burns verliert aber das Bully, die Scheibe geht zurück in Richtung von Kuhns Kasten. Gleiches Spiel, aber andere Seite. Rajala gegen Burns, diesmal ist Burns der Sieger. Bettahar versucht es noch einmal, aber Jaeger klärt. 

58. Minute: Könnte man meinen. 

58. Minute: Die letzten drei Minuten haben begonnen. Jetzt  bleibt noch einmal ein bisschen Raum für besondere Gelegenheiten. 

57. Minute: Glanztat von Kuhn: Bartosch stürmt allein auf ihn zu, in bester Penalty-Manier. Doch Kuhn glänzt. Und klärt. Starke Parade.

56. Minute: Karachun und Duffy versuchen, die Scheibe über die Linie zu stochern, aber Jaeger hat dasgegen. 

55. Minute: Edelfan Uwe hat jetzt seinen eigenen Fanklub auf dem Heuboden. Uwe muss schon wieder aufstehen. Klar macht er mit. Und jetzt singen alle die Mona Lisa. 

54. Minute: Kaum schreibe ich es, brennt es allerdings richtig vor Kuhn: Kolozvary und Järveläinen schaffen es nicht, die freiliegende Scheibe ins Huskies-Tor zu befördern. Im Gegenzug scheitert Kirsch nach einem sehenswerten Konter an Jaeger. 

54. Minute: Das Powerplay ist rum. Wobei: Das war kein Überzahlspiel, das wirklich gefährlich war. 

53. Minute: Zur Melodie von Pippi Langstrumpf hüpft jetzt der Heuboden. Gron versucht es mal mit dem Abschluss - aber Kuhn hat Lust auf einen Shutout. Kein Problem ist dieser Versuch für den Kasseler Keeper. Bleibt es bei der Null auf Tigers-Seite - es wäre erst das dritte Spiel ohne Gegentor für die Huskies in dieser Saison.  

53. Minute: Burns muss in die Kühlbox - aber das interessiert kaum einen, laute ECK-Gesänge hallen durch die Halle. 

53. Minute: Jetzt wir es sportlich. Alle müssen aufstehen. 

52. Minute: Jetzt ist die Haupttribüne dran. Auch die singt mit und antwortet artig. 

51. Minute: Bettahar zieht ab - aber Jaeger ist auf dem Posten. 

51. Minute: Die Fans auf den Rängen stimmen hier Wechselgesänge an - Edelfan Uwe macht begeistert und mit vollem Körpereinsatz mit. 

50. Minute: Heinrich spielt übrigens mit Gesichtsschutz. Vielleicht braucht er morgen einen Satz neuer Schneidezähne - das könnten wir vermuten. Er hatte ja vorhin einen Schläger Grons ins Gesicht bekommen. 

50. Minute: Bartosch versucht noch einmal, hier Druck zu machen. Aber die Huskies entschärfen diesen Angriffsversuch der Gäste noch bevor der Tigers-Stürmer zum Abschluss kommt. 

49. Minute: Weiter geht es. 

49. Minute: Also diese 90 Sekunden Pause tragen nicht zur Unterhaltung auf den Rängen bei. 

49. Minute: Heinrich trägt übrigens jetzt ein Trikot mit der Nummer 56. Können wir in Ruhe erwähnen, weil es wieder Powerbreak gibt. 

48. Minute: Und drin ist das Ding. Und wie. Carroll hat freie Sicht, viel Platz und knallt die Scheibe aus dem linken Halbfeld in den Winkel. Das ist das schönste Tor des Abends. Jetzt war es der Rückkehrer aber auch wirklich. 

47. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR

47. Minute: Die erste Minute Überzahl ist vorbei. Huskies haben jetzt ihre Formation gefunden. Trivino behauptet die Scheibe. 

47. Minute: Zwei ihrer drei Tore haben sie in Überzahl erzielt, die Huskies. Aller guten Dinge sind ja drei - wir hätten nichts dagegen. 

46. Minute: Und Bayreuth sammelt fleißig Strafzeiten. Wieder sitzt Gron zwei Minuten draußen. Beinstellen ist die Begründung. 

46. Minute: Kuhn erhält Szenenapplaus - zweimal rettet er gegen Drew Melanson. Das war klasse vom Kasseler Keeper. 

46. Minute: Duffy will sie erhören, sprintet schön den beiden Verteidigern in Gelb davon - aber im letzten Moment setzt er die Scheibe neben den Pfosten. 

46. Minute: "Auf geht´s Kassel Huskies" - das skandieren die Fans. 

45. Minute: Vier-auf-eins-Konter: Burns erobert die Scheibe, Mueller darf vollenden - aber zieht leider genau auf Jaegers Brust. Das war also Torschuss Nummer 30 der Huskies am heutigen Abend. Gute Quote. 

44. Minute: Den Kasselern fehlt gerade etwas die Zuordnung. Aber: Auch von Bayreuther Seite ist das zu wenig durchdacht: Kurzum: Hier passiert nicht viel. Eigentlich kaum etwas. 

43. Minute: Schussversuch aus dem Halbfeld - aber dieser Angriff der Bayreuther saust abgefälscht ins Fangnetz. 

43. Minute: Es gibt auch mal Bully vor Kuhns Kasten. Das geht an die Bayreuther, aber die müssen abdrehen in die eigene Zone, weil die Huskies gut forechecken. Nächster Kasseler Versuch, Jaeger zu ärgern - aber die Schiedsrichter sind dazwischen. 

42. Minute: Sie versuchen jetzt tatsächlich hier Druck zu machen, die Gäste. Sebastian Busch mit dem nächsten Abschluss. Das ist die beste Phase der Bayreuther in diesem Spiel. 

41. Minute: Es war jedenfalls ihre allerdickste Torchance. Und das im Schlussdrittel. 

41. Minute: Das wäre hier beinahe der erste Treffer für die Gäste am heutigen Abend gewesen. 

41. Minute: Der Heuboden trommelt sich warm. Torschuss von Topscorer Rajala - aber der knallt an die Latte. 

41. Minute: Und zwar jetzt. 

41. Minute: Und weiter geht es in wenigen Augenblicken. 

+++ Und 1:20 Minute vor dem Ende sind auch die Bayreuther zurück. 

+++ Die Huskies sind früh zurück auf dem Eis, zweieinhalb Minuten vor Wiederbeginn.  Sie haben es also einig. 

+++ Heilbronn hat auf 7:1 erhöht, Ravensburg führt 7:3 gegen Bad Nauheim - Frankfurt führt 3:0 gegen Bietigheim. 

+++ Wir blicken nochmal auf die Stadionuhr: Vier Minuten sind noch Pause. Und: Verzögerungen gibt es diesmal nicht. Das Eis ist schon abgezogen. 

+++ Noch zehn Minuten Pause. 

+++ 12:4 - Torschüsse übrigens im zweiten Drittel. Das spricht für sich. Und der 15. Heimsieg der Huskies ist wohl nur noch Formsache. Dazu muss man hier und heute kein Prophet sein.  

+++ Heilbronn macht jetzt übrigens kurzen Prozess mit Dresden: Da steht es 5:1. Damit bleibt es also nach dem heutigen Spieltag mit der Vier-Punkte-Führung der Huskies an der Tabellenspitze. Es wäre der dritte Sieg im dritten Spiel im Jahr 2020. 

+++ Gut, wir korrigieren uns dann noch einmal: Das dritte Tor schreiben wir doch Ben Duffy zu. Duffy hat den Schuss von Carroll abgefälscht - ungewollt quasi, weil ihn der Puck am Schlittschuh getroffen hat. 

+++ Die Führung ist angemessen, standesgemäß. Hochkarätig ist diese Partie nicht, aber die drei Punkte für einen eingeplanten Pflichtsieg gegen den Tabellenvorletzten, sind dürften sicher sein. Die Frage ist also eher: Wie hoch fällt der Erfolg hier heute noch aus? 

40. Minute: Und kommt zum Abschluss. Aber Jaeger und Pfosten retten gemeinsam für die Gäste. Und jetzt ist wieder Pause. 

40. Minute: Valentin hält die Scheibe in der Kasseler Angriffszone. 

39. Minute: Die Tigers sind wieder komplett. 40 Sekunden noch. 

39. Minute: Ah, da müssen wir den Torschützen nochmal korrigieren - Duffy war nur der Weiterleiter, das Tor wird Rückkehrer Austin Carroll gut geschrieben. Das freut uns für den Stürmer. 

38. Minute: Somit die Huskies jetzt noch 40 Sekunden in einfacher Überzahl. Geht da noch was? 

38. Minute: Und da sind sie wieder. Und sie sagen: Tor. Na also, das hat jetzt etwas länger gedauert. 

38. Minute: Die Kollegen, die Sprade TV nutzen können, sagen: Es ist keine aktive Bewegung bei Duffy zu erkennen. Das Tor müsste also zählen. Aber wir warten noch auf die Schiris. 

38. Minute: Die Scheibe war an Duffys Schlittschuh. Wenn eine Kickbewegung zu sehen ist, zählt das Tor nicht, wenn er den Schlittschuh ruhig hält, zählt das Tor. 

38. Minute: Aber Moment: Es gibt Videobeweis. 

38. Minute: Drei Sekunden vor dem Ende der doppelten Überzahl rutscht die Scheibe in Zeitlupe über die Linie. 

38. Minute: TTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRRRR

37. Minute: Eine Minute in doppelter Überzahl.  Aber die Huskies scheitern im Abschluss. 

37. Minute: Die Bayreuther verlieren langsam die Kontrolle. Sie kassieren die nächste Strafzeit. Diesmal ist es Simon Karlsson. Zwei Minuten für unkorrekten Körperangriff. 

36. Minute: Kirsch verzieht deutlich, Scheibe geht rechts gut einen halben Meter am Pfosten vorbei. Und das war es mit doppelter Überzahl. Gron ist zurück, Bayreuth nun zu viert. Aber 1:41 Minuten verbleiben für die Kasseler noch in Überzahl. 

36. Minute: Geht da jetzt was in Sachen drittes Tor? Verdient wäre es. 

36. Minute: Der Hallensprecher sagt durch: "Es ist ein kleiner Fehler unterlaufen, die Strafe läuft in 16 Sekunden ab."

36. Minute: Bartosch zieht auch zwei Minuten. Heißt, die Huskies dürfen 16 Sekunden in doppelter Überzahl spielen. Doof nur, dass die Zeitnehmer jetzt auch Grons Strafe auf zwei Minuten heraufgesetzt haben. Ein Fehler, der korrigiert ewrden muss. 

36. Minute: Schlecht gemacht von Duffy, dessen Querpass bei den Gästen landet. Das ist ein schlechtes Powerplay der Kasseler. 

36. Minute: Eine Minute jetzt noch mit einem Mann mehr, bevor Gron zurück darf. 

35. Minute: Auf der Gegenseite versucht es Shevyrin per Bauerntrick - aber vergibt im letzten Moment. Die Huskies sind wieder komplett. 

35. Minute: Tomas Schmidt zieht aus zentraler Positon ab - aber Kuhn klärt. 

34. Minute: Da ist jetzt mächtig viel Platz auf dem Eis. Tramm sichert die Scheibe schön hinter dem eigenen Kasten. Aber die Tigers sind tatsächlich mal in der Vorwärtsbewegung und versammeln sich ums Kasseler Tor. 

33. Minute: Die ersten 40 Sekunden sind gespielt, aber Humphries kassiert jetzt auch zwei Minuten. Begründung: Halten. Es geht also weiter mit vier gegen vier. 

32. Minute: Hoher Stock ist die offizielle Erklärung. Hoffentlich hat sich Heinrich da nicht doppelt weh getan und kann gleich weitermachen. 

32. Minute: Ex-Husky erwischt Alex Heinrich da übel im Gesicht. Der Kasseler Kapitän ist zur Spielerbank gefahren, für Gron gibt es 2+2 Minuten. Vier Minuten Powerplay also für die Huskies - wenn das mal keine Gelegenheit ist. 

32. Minute: Wenn, dann kommt bei den Tigers, was über Järveläinen. Gerade startet er durch, aber Kuhn hat die Scheibe sicher. Der Finne wurde auch begleitet von zwei Huskies-Verteidigern. 

31. Minute: Die Tigers kommen kaum aus der eigenen Zone raus. Und wenn: Dann stehen die Huskies da sehr organisiert vor Kuhn. Aber wirkliche Bewährungsproben gab es für die Kasseler Hintermannschaft bislang wirklich nicht. Die Kräfte sind hier klar verteilt, die Partie ziemlich einseitig. 

31. Minute: Und jetzt ist genau Halbzeit. 

30. Minute: Aber jetzt geht es weiter. Bullygewinn für die Huskies. Sie müssen aber abdrehen, neu aufbauen. 

30. Minute: Jetzt war gerade Spaß aufgekommen - und schon müssen wir wieder warten. 

30. Minute: Ach ne, das macht wirklich keinen Spaß. Powerbreak, Teil zwei. 

30. Minute: Kaum schreibe ich es, trifft Mueller. Wieder Mueller. Alle rechnen mit einem neuerlichen Querpass, aber der Oldie der Huskies zieht einfach ab. Das war verdient, das war überfällig. 

29. Minute: Richie Mueller trifft 58 Sekunden vor dem Ende. Von wo? Na logo: Halblinks, ab in den Winkel. 

29. Minute: TTTTTTTTTTTTTTOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR

29. Minute: Die erste Minute in Überzahl ist rum. 

29. Minute: Karachun versucht es aus der Drehung, aber das war zu durchsichtig, dieser Spielzug.

28. Minute: Powerplay konnten die Huskies zuletzt deutlich besser. Die Übungen im Training haben sich ausgezahlt. In den letzten Spielen haben sie immer getroffen. 

28. Minute: Und jetzt gibt es die Strafe gegen Bayreuth. Martens hat Duffy sehr offensichtlich von den Beinen geholt. Zwei Minuten also Überzahl für die Huskies. Das erste Powerplay des Abends. 

28. Minute: Bartosch mit dem nächsten Akzent - aber das war kein Problem für die Kasseler Hintermansnchaft. Scalzo war mitgelaufen, quasi als eine Art Abfangjäger. 

27. Minute: Schuss aus dem Zentrum von Kevin Kunz - und siehe da: Kuhn ist an der Scheibe und lenkt sie ins Fangnetz. Erste Aktion des Kasseler Keepers. Und Kirsch fängt einen Pass ab, marschiert nach vorn, bleibt dann aber an den Tigers hängen. 

27. Minute: Abfälschen lautet die Devise - ein zerbrochener Schläger liegt auf dem Eis. Der gehörte einem Husky. Shevyrin hat aber jetzt einen neuen geholt. 

26. Minute: Immerhin mal wieder ein Lebenszeichen der Kasseler. Die Fans skandieren jetzt noch mal eine Runde lauter. Ein Signal, dass ihre Huskies gern eine Schippe drauflegen dürfen. 

26. Minute: Und endlich mal ein Torschuss: Aber Carroll zieht vorbei. Und der Nachschuss von Scalzo landet im Fanghandschuh von Jaeger. 

25. Minute: Jetzt spielen die Gäste so, wie wir sie von Beginn an erwartet haben: Sie verrammeln den eigenen Kasten. 

24. Minute: Heilbronn führt übrigens jetzt 1:0 gegen Dresden. Moser und Karachun bauen hier endlich mal wieder ein bisschen Druck auf. Aber die Tigers sind hinten drin deutlich sortierter als in den ersten 20 Minuten. 

24. Minute: Schon dreieinhalb Minuten sind absolviert. Kaum zu glauben. 

23. Minute: Mueller will das Spiel schnell machen, verzieht den Pass in der neutralen Zone aber völlig. 

23. Minute: Auf dem Eis passiert jetzt gerade nicht ganz soooo viel. Um es mal vorsichtig zu formulieren. 

23. Minute: Die Kasseler Fans unterhalten sich einfach selbst. "Schalalala, wir sind wieder da, ... du bist mein Verein, so soll es immer sein." 

23. Minute: Aber: Gut für die Huskies. So zahnlos wie bislang insgesamt waren die Gäste auch in der ersten Überzahl des Abends. 

21. Minute: Und wir halten fest: Das war ein so schlechtes Powerplay der Bayreuther, dass es den Namen Überzahl nicht verdient. 

21. Minute: Ja tatsächlich - das Spiel läuft. 

+++ Die Mannschaften nehmen Aufstellung an. Wir sind optimistisch, dass es gleich tatsächlich endlich weitergeht. 

+++ Na also, endlich geht es weiter. 

+++ Die Mannschaften sind auch wieder da. 

+++ Szenenapplaus, Teil zwei. Die Eismaschine fährt runter. Die Schiedsrichter sind da. Das Licht geht an, es geht gleich endlich weiter. 

+++ Die Huskies müssen noch 73 Sekunden in Unterzahl überstehen, bevor Valentin zurück darf. In Überzahl zählen die Gäste zum Ligadurchschnitt - was sie aber vor der Pause gezeigt haben, war in Überzahl leider wenig. 

+++ Noch eine Runde muss die Eismaschine drehen - dann ist das Eis frisch und jungfräulich bereit für das zweite Drittel. 

+++ Schnell wie ein Ferrari, die gute alte Zamboni.   Das geht zügig von Statten. Wir tippen mal: In wenigen Minuten geht es weiter. 

+++ Lustig: Eine Bayreuther Wasserflasche ist in die Wende der Eismaschine geraten - die hat die Maschine blockiert. Sachen gibt es. Aber immerhin: Die zweite Maschine fährt reibungslos. Und von Gegners Flaschen sind - Gott sei Dank - keine weiteren zu sehen. 

+++ Eigentlich sollte es hier in zwei Minuten weitergehen - und jetzt gibt es Szenenapplaus für die zweite Eismaschine, die gerade aufs Eis fährt. 

+++ Von einer zweiten Eismaschine ist bislang nichts zu sehen. Wir bekommen gerade die Info: Es gibt da einen kleinen Schaden, die alte Zamboni kommt gleich zum Einsatz. Muss allerdings erst quasi hochgefahren werden. Die Pause dürfte also ein bisschen länger dauern. 

+++ Nettes Gespräch am Rande: Derek Dinger unterhält sich mit Kollo, Chef der EJK. 

+++ Kurios: Das Eis kann derzeit nicht bereitet werden. Die Eismaschine ist runter gefahren - und nur ein Drittel der Fläche ist aufgefrischt. Das haben wir neulich schon mal gesehen. Da kam die alte Zamboni wieder zum Einsatz. Langsam drängt die Zeit. Nur noch 6:30 Minuten Pause hier. 

+++ Es gibt ein paar interessante Zwischenstände aus der Liga. Ravensburg hat gegen Bad Nauheim aus einem 0:1 gerade ein 2:1 gemacht, die Heilbronner Falken, Verfolger der Huskies, sind bislang ohne Torerfolg gegen Rico Rossis Dresdner - es steht 0:0. Und Freiburg, Gast der Huskies nächsten Sonntag, führt gegen den Kasseler Gastgeber am Sonntag, die Tölzer Löwen, 3:1. 

+++ Die Führung für die Huskies geht völlig in Ordnung, sie ist allerdings angesichts des Spielverlaufs viel zu knapp. Da haben die Huskies noch reichlich Luft nach oben. 16:8-Torschüsse ist die Bilanz nach dem ersten Drittel. Wobei: Bei den Tigers waren die Schüsse eher Schüsschen - zwingend war da nichts. So, alle schnaufen einmal durch. Auch wir. Wir melden uns gleich wieder. 

20. Minute: Sie sind zwar in der Zone der Huskies, aber einen Schuss auf Kuhns Kasten haben sie bislang nicht abgegeben. Vielleicht wird das ja noch was in der Anfangsphase des zweiten Drittels. Hier ist jetzt erstmal Pause. 

20. Minute: Nach Powerplay sieht das aber nicht aus, was die Tigers da bislang spielen. 

20. Minute: Die letzte Spielminute hat begonnen. Kevin Kunz versucht es mal - aber Bettahar blockt den Schuss. Und jetzt gibt es tatsächlich die erste Strafzeit des Abends. Eric Valentin muss zwei Minuten in die Kühlbox. Spielverzögerung lautet die Devise. 

19. Minute: Christ schickt Bettahar am rechten Flügel auf Reisen - aber die Reihe bleibt in der Bayreuther Abwehr hängen. 

19. Minute: Kuhn fährt munter von links nach rechts auf der Grundlinie. Bisschen Bewegung schadet nicht. 

18. Minute: Tramm zieht von der Blauen Linie ab - Jaeger ist mit dem Schoner zur Stelle. Kollegin Klement mutmaßt gerade, dass Kuhn vermutlich ziemliche Langeweile hat. Da widerspricht vermutlich niemand. 

18. Minute: Topscorer Duffy verzieht aus vollem Lauf. Schade, er hatte da viel Platz. Dann landet die Scheibe bei Karachun - aber der Schuss kommt zu zentral auf Jaegers Brust. 

17. Minute: Strafzeiten hat es bislang keine gegeben. Eine sehr faire Partie, wenig umstrittene Szenen. Bis jetzt. Bully in der neutralen Zone. Das Ausführen dauert ewig, weil die Ansprache des Linesman lange dauert. Bully geht an die Huskies. 

17. Minute: Das Bully geht aber an die Gäste. Die setzen zum Konter an, aber Gron haut über die Scheibe. 

17. Minute: Es gibt wieder Bully vor Jaegers Kasten. Burns steht bereit für die Huskies. Aber das Bully muss wiederholt werden. 

17. Minute: Schöne Idee von Kirsch: Scharfer Querpass vors Tor gezogen - Mueller lauert - aber Jaeger ist mit der Fanghand dazwischen. 

16. Minute: Valentin zieht ab aus vollem Lauf - Jaeger ist mit dem Schlittschuh zur Stelle. 

16. Minute: Angesichts der Dominanz ist die knappe Führung eigentlich zu wenig. 

15. Minute: Trivino und Spitzner spielen Doppelpass - aber Spitzners Abspiel wird abgefälscht. Hier spielt eigentlich nur eine Mannschaft in der ersten Viertelstunde. Nämlich der Spitzenreiter. 

13. Minute: Schöne Kombinaton von Karachun, Duffy, Moser - Endstation: Jaeger.  Aber dieses Zusammenspiel hat gezeigt: Mit schnellem Spiel entstehen zügig Räume in den Reihen der Tigers, die die Huskies nutzen können zum Torabschluss. 

13. Minute: Torschüsse gibt es nach wie vor. Tramm zieht von der Blauen Linie ab - der Schuss rutscht durch - aber wieder ist wer auf dem Posten? Richtig, Jaeger. Der Keeper ist längst der Hauptdarsteller heute Abend. 

12. Minute: Die Führung geht hier völlig in Ordnung, allerdings ist, wie gesagt, seit der Unterbrechung, ein bisschen der Druck raus. Aber nur ein bisschen. 

12. Minute: Da kommt ein Tigers-Versuch: Henry Martens zieht von links ab - Kuhn ist dran- kein Problem. Richie Mueller macht das Spiel auf der anderen Seite schnell - aber Jaeger ist auf dem Posten. 

11. Minute: Das Powerbreak hat den Huskies-Sturmlauf leider etwas unterbrochen. Die Unterbrechung kam zum falschen Zeitpunkt. Nun gut, sie werden sicherlich wieder Fahrt aufnehmen, hoffen wir mal. 

10. Minute: Weiter geht es, die Huskies stören früh, aber Bettahar kann aus dem abgefangenen Pass der Tigers kein Kapital schlagen. 

10. Minute: Die Scheibe ist durchgerutscht, es gibt Bully am linken Flügel vor Kuhns Kasten. Järveläinen verzieht knapp. Zumindest mal ein Lebenszeichen der Gäste. 

10. Minute: Es hat wieder Pfiffe vom Heuboden gegeben. Den Fans gefällt die Unterbrechung nicht. Es geht weiter mit Bully in der neutralen Zone. Das geht - klar - an die Huskies. 

9. Minute: Powerbreak. Also das ist schon seltsam. Diese 90 Sekunden Pause - daran müssen wir uns wirklich noch gewöhnen. Von Werbung keine Spur. Es wird nur Musik gespielt. 

9. Minute: Das war überfällig. Justin Kirsch zieht vom rechten Bullykreis ab und versenkt die Scheibe im Winkel. Die Zuspiele gehen an Burns und Heinrich. Na also. 

9. Minute: TTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRR für die Huskies. 

8. Minute: Busch zieht aus spitzem Winkel ab - Jerry Kuhn darf zum ersten Mal !!! mitmachen, lenkt die Scheibe ans Außennetz. 

7. Minute: Es gibt wieder Bully vor Jaegers Kasten. Die Tigers versuchen für Entlastung zu sorgen. Aber die Huskies gehen in der eigenen Zone couragiert zu Werke. Starkes Forechecking der Huskies. 

7. Minute: Es rollt der nächste Angriff der Kasseler. Der vierte Sturm ist auf dem Eis. Bettahar zieht von der Blauen Linie ab  - aber die Scheibe landet in Jaegers Fanghand. 

7. Minute: Was für eine Sturm- und Drangphase der Huskies. Jaeger hat keine Zeit zum Durchschnaufen. 

6. Minute: Diesmal zieht Rückkehrer Carroll von halblinks ab - wieder ist Jaeger ist. Trivino versucht es allein, dann Carroll, dann wieder Trivino - aber irgendwie ist Jaeger noch dran. 

6. Minute: Die Fans singen und klatschen - super Auftakt der Huskies. Ein Tor liegt in der Luft. Und Bayreuth? Die Tigers schwimmen mächtig in dieser Anfangsphase. 

5. Minute: Und dann muss Duffy das 1:0 eigentlich machen, steht frei vor Jaeger - doch der Keeper war noch dran. 

5. Minute: Die Huskies machen Dampf. Moser bleibt hängen, Duffy im Nachsetzen scheitert an Jaeger. 

4. Minute: Nächster Angriff, diesmal verzieht allerdings Humphries.  

3.  Minute: Die Huskies setzte sich fest. Bettahar zieht aus der Drehung von halblinks ab und die Scheibe rutscht um Zentimeter am linken Pfosten vorbei - Riesenchance zur Führung. 

3.  Minute: Drücken wir die Daumen, dass er gleich weitermachen kann, der Stürmer.  

3. Minute: Das war ein erstes richtig gutes Lebenszeichen der Huskies. Allerdings ist jetzt Pause. Sebastian Busch muss gestützt auf den Betreuer zur Spielerbank fahren. 

2. Minute: Der Heuboden gibt mächtig Gas. Und sieht Trivino, der frei im Slot zum Abschluss kommt. Aber Jaegers Schoner ist Endstation. 

2.  Minute: Das war die erste Annäherung der Kasseler ans gegnerische Tor. Karachun versucht es aus der Drehung. Aber das war ein Schüsschen - kein Problem für Jaeger. 

1. Minute: Aber Mueller holt die Scheibe zurück und mit Tempo geht es am rechten Flügel in Richtung Tigers-Tor. Dort steht Brett Jaeger. 

1. Minute: Das Eröffnungsbully geht an die Gäste. 

+++ The show is about to begin. 

+++ Die Starting Six der Huskies wird vorgelesen: Kuhn - Shevyrin, Humphries - Kirsch, Burns, Mueller

+++ Es hat noch eine Gedenkminute gegeben: und zwar für die Opfer des Flugzeugabsturzes im Iran. Unter den 176 Toten waren viele Kanadier. 

+++ Das Puckkind dreht gerade noch seine Runden. Ein kleiner Zwerg, dessen Lieblingshusky Nathan Burns. 

+++ Ich zahl gern ins Phrasenschwein: Aber ein Sieg hier und heute ist Pflicht. 

+++ In 30 Sekunden geht es los. 

+++ Hallensprecher Sven Breiter holt die Mannschaften jetzt gleich aufs Eis. Mit seiner sagen wir mal: lautstarken Stimme, für die er kaum ein Mikrofon bräuchte, holt er jetzt die Huskies einzeln aufs Eis. 

+++ Auch wenn die Tigers Experten darin sind, den eigenen Kasten abzuriegeln: Rufen die Huskies ihre Offensivpower ab - dann sollten sie den zu erwartenden Abwehrriegel hoffentlich knacken können. 

+++ In fünf Minuten geht es los. Die Kollegen Gerd Brehm und Steffen König sind im Liveradio auf Sendung gegangen. Viel Spaß beim Zuhören. 

+++ Aber jetzt. You´ll never walk alone ist gerade verklungen. Die Ränge haben sich gefüllt, die Halle ist in blau-weißes Licht gehüllt. 

+++ Auf den Rängen ist bislang noch nicht ganz so viel los. 

+++ Die Mannschaften sind gerade auf dem Aufwärmen zum Eis. Die Tigers sind dezimiert, sie haben drei komplette Blöcke und einen überzähligen Stürmer für eine einsame vierte Reihe. Tim Zimmermann wird rotieren, tippen wir mal. Ansonsten dürfte die Devise heute sein für die Huskies: Knackt das Bayreuther Bollwerk.  

+++ Zurück ist Austin Carroll - er wird die physische Komponente im Kasseler Kader stärken. Und wir wissen nach dem Gespräch mit ihm: Er ist richtig heiß darauf, wieder zu spielen. Er bildet eine Reihe mit Trivino und Spitzner. Eric Valentin aus Wolfsburg bildet den vierten Sturm mit Michi Christ und Noureddine Bettahar. Justin Kirsch, Nathan Burns und Richie Mueller sind der erste Sturm, Alex Karachun, Ben Duffy und Ryon Moser der nominenll zweite. Im Tor steht Jerry Kuhn. 

+++ So viel zum Ausblick. Heute gibt´s personell wieder einige Veränderungen. Patrick Klöpper, Derek Dinger und Nick Walters fehlen verletzt. Neuzugang Curtis Gedig steht nicht im Kader. Er wäre der siebte Verteidiger gewesen - und zuletzt war immer wieder angeklungen, dass die Huskies lieber mit sechs Verteidigern und drei festen Paaren spielen anstatt mit sieben zu rotieren. 

+++ Es liegen ja auch knackige Tage vor den DEL2-Klubs. Die Huskies reisen bereits morgen nach Bad Tölz, wo am Sonntag das nächste Auswärtsspiel stattfindet. Am Dienstag müssen die Huskies dann in Dresden ran. Auch in der Woche drauf gibt Spieltage Freitag, Sonntag, Dienstag - am Freitag, 17. Januar,  geht´s nach Frankfurt, Sonntag kommt das Überraschungsteam aus Freiburg, dienstags drauf, am 21. Januar, ist Frankfurt zum Derby in Kassel. 

+++ "Wir kommen gegen die Tigers selten in einen Flow" - so hat es Tim Kehler, Coach der Huskies, im Vorfeld ausgedrückt. Aber nach den zuletzt spielerisch überzeugenden Auftritten der Kasseler sind wir heute guter Dinge. 

+++ Der Tabellenvorletzte aus Bayreuth ist heute zu Gast beim Spitzenreiter. Aber, das große Aber folgt: Gegen Bayreuth war es für die Huskies immer unangenehm. Die beiden bisherigen Duelle aber haben sie gewonnen - wenn auch knapp.  

+++ Hallo und herzlich willkommen in der Kasseler Eissporthalle. 

Die Aufstellung der Huskies:

Nr

P

Spieler

8

F

Nathan Burns

12

F

Justin Kirsch

13

F

Michael Christ

15

D

Denis Shevyrin

16

F

Ben Duffy

17

F

Austin Carroll

18

F

Lois Spitzner

21

F

Ryon Moser

22

D

Marco Müller

24

F

Alexander Karachun

27

F

Eric Valentin

31

G

Leon Hungerecker

35

G

Gerald Kuhn

53

D

Spencer Humphries

61

F

Richard Mueller

70

D

Stephan Tramm

78

D

Alexander Heinrich

79

D

Mario Scalzo

86

F

Corey Trivino

94

F

Noureddine Bettahar

Die Aufstellung der Bayreuther:

Nr

P

Spieler

7

D

Henry Martens

8

F

Juuso Rajala

9

D

Gustav Veisert

11

F

Sebastian Busch

13

F

Christian Neuert

19

F

Ivan Kolozvary

20

F

Ville Järveläinen

22

D

Tomas Schmidt

24

F

Michal Bartosch

30

G

Brett Jaeger

35

G

Timo Herden

42

F

Tim Zimmermann

66

F

Drew Melanson

67

D

Simon Karlsson

72

D

Nicklas Mannes

77

F

Tyler Gron

83

F

Kevin Kunz

90

D

Noah Nijenhuis

Die Starting Six:

Nr

P

Spieler

8

F

Nathan Burns

12

F

Justin Kirsch

15

D

Denis Shevyrin

35

G

Gerald Kuhn

53

D

Spencer Humphries

61

F

Richard Mueller


Nr

P

Spieler

8

F

Juuso Rajala

30

G

Brett Jaeger

66

F

Drew Melanson

67

D

Simon Karlsson

72

D

Nicklas Mannes

77

F

Tyler Gron

Die Schiedsrichter:

1. Schiedsrichter

Apel, Mischa

2. Schiedsrichter

Fischer, Sven

1. Linienschiedsrichter

Laudan, John-Darren

2. Linienschiedsrichter

Treitl, Tobias

Punktrichter

Krimm, Oliver

Quelle: HNA

Kommentare