Turnier in Deutschland und Dänemark

Handball-WM 2019 in Deutschland und Dänemark: Alle wichtigen Infos zum Turnier

+
Bei der Handball-WM 2019 gehört die deutsche Mannschaft zu den Gastgebern.

Die Handball-WM 2019 wird in Deutschland und Dänemark ausgetragen. Hier finden Sie alles, was rund um die Heim-Weltmeisterschaft wichtig ist.

Update vom 19. Januar: Vor Beginn der Hauptrunde nimmt Bundestrainer Christian Prokop eine Änderung in seinem Aufgebot vor. Anstelle von Franz Semper rückt der 2016er Europameister Kai Häfner ins Team.

26. Handball-WM wird 2019 in zwei Ländern ausgetragen

Berlin - Deutschland und Dänemark sind Gastgeber der 26. Handball-WM. Erstmals in der Geschichte des Turniers wird die Handball-Weltmeisterschaft von zwei Ländern ausgerichtet. Es bewarben sich auch noch  Polen, Norwegen, Schweden und Ungarn gemeinsam mit der Slowakei. Am 28. Oktober 2013 gab die IHF auf ihrem Kongress in Doha bekannt, dass die Weltmeisterschaft in Dänemark und Deutschland stattfinden wird.

Der Deutsche Handballbund konnte einige Prominente Gesichter als Botschafter der WM 2019 für sich gewinnen. Neben dem Hockey-Weltmeister Moritz Fürste und den Ex-Handballern Pascal Hens und Henning Fritz, sind auch die Fußball-Profis Lukas Podolski und Javi Martinez Botschafter für das Turnier.

Handball-WM 2019: Diese Mannschaften sind qualifiziert

24 Nationen von vier Kontinenten haben sich für das Turnier qualifiziert. Als Gastgeber sind Deutschland und Dänemark automatisch qualifiziert genau wie Frankreich, als Weltmeister von 2017.

Die restlichen 21 Plätze wurden in einer Qualifikationsrunde (Europa) und über das Abschneiden in den Kontinental-Wettbewerben vergeben. Es gibt zehn Plätze für Europa, vier für Asien, je drei für Afrika und Amerika sowie einen für Ozeanien. Der dem ozeanischen Verband (OCHF) zustehende Endrunden-Platz ging per Wildcard an Japan, weil kein Vertreter Ozeaniens bei der Asienmeisterschaft 2018 einen der ersten fünf Plätze erreichte.

Land

Kontinent (Verband)

Qualifiziert als

Deutschland

Europa (EHF)

Gastgeber

Dänemark

Europa (EHF)

Gastgeber

Frankreich

Europa (EHF)

Weltmeister 2017

Spanien

Europa (EHF)

Europameister 2018

Norwegen

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Russland

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Island

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Mazedonien

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Österreich

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Schweden

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Ungarn

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Kroatien

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Serbien

Europa (EHF)

Play-off-Sieger

Katar

Asien (AHF)

Asienmeister 2018

Bahrain

Asien (AHF)

2. der Asienmeisterschaft 2018

Korea

Asien (AHF)

Südkorea als 3. der Asienmeisterschaft 2018

Saudi-Arabien

Asien (AHF)

4. der Asienmeisterschaft 2018

Japan

Asien (AHF)

Wildcard

Tunesien

Afrika (CAHB)

Afrikameister 2018

Ägypten

Afrika (CAHB)

2. der Afrikameisterschaft 2018

Angola

Afrika (CAHB)

3. der Afrikameisterschaft 2018

Argentinien

Panamerika (PATHF)

Panamerika-Meister 2018

Brasilien

Panamerika (PATHF)

2. der Panamerika-Meisterschaft 2018

Chile

Panamerika (PATHF)

3. der Panamerika-Meisterschaft 2018

Handball-WM 2019 in Deutschland und Dänemark: Hier wird gespielt

Die 26. Handball-Weltmeisterschaft wird sowohl in Deutschland als auch in Dänemark ausgetragen. Vier der Spielorte sind in Deutschland und zwei in Dänemark. Das Eröffnungsspiel wird in Berlin stattfinden, das Finale wird in Herning gespielt. Die vier Gruppen in der Vorrunde haben jeweils einen festen Spielort (Berlin, München, Kopenhagen oder Herning).

Die Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft werden in Berlin ausgetragen. Falls Deutschland die Vorrunde übersteht, werden ihre Spiele in der Hauptrunde in Köln stattfinden. Die Spiele der anderen Hauptrundengruppe werden in Herning gespielt. Die beiden Halbfinals finden in Hamburg statt. Die Tickets für das Turnier sind so gut wie ausverkauft. Es gibt für die Vorrunde aber noch Restkarten.

Spielstätte

Land

Stadt

Kapazität

Mercedes-Benz Arena

Deutschland

Berlin

13.000

Barclaycard Arena

Deutschland

Hamburg

13.000

Lanxess Arena

Deutschland

Köln

19.500

Olympiahalle München

Deutschland

München

12.463

Jyske Bank Boxen

Dänemark

Herning

15.000

Royal Arena

Dänemark

Kopenhagen

14.500

Bei dieser Handball-WM gibt es in München, Berlin und Köln sogenannte Fan-Zonen. Dort kann man auch ohne Ticket essen, trinken und ein buntes Rahmenprogramm genießen. Die Fan-Zonen sind in der Nähe der Hallen in denen gespielt wird. „Wir wollen den Zuschauern einen Anreiz schaffen, ein Ganztageserlebnis in und um die Hallen zu genießen“, erläutert Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes.

Das Rahmenprogramm ist auf unterschiedliche Zielgruppen ausgelegt. Es gibt eine Mini-WM bei der Grundschulklassen gegeneinander antreten. Auf dem „Walk of History“ kann man Rückblicke aus der Welt des Handballs sehen und in die Welt des Handballs visuell eintauchen. „Unser Ziel ist, dass die WM-Spieltage für jeden Zuschauer zu einem fantastischen Erlebnis werden“, ergänzt Schober.

Der Spielmodus der Handball-WM 2019

In der Vorrunde gibt es vier Gruppen (A-D) mit je sechs Mannschaften. Alle Mannschaften spielen je einmal gegen jedes andere Team der Gruppe. Die ersten drei jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde. Die Teams, die die Hauptrunde nicht erreicht haben, spielen am 19. und 20. Januar in Köln und Kopenhagen im President's Cup um ihre Platzierung.

In der Hauptrunde, die das Achtel- und Viertelfinale ablöst, gibt es zwei Gruppen die wieder sechs Mannschaften beinhalten. Die beiden ersten der Gruppen landen im Halbfinale. Die Tabellendritten spielen gegeneinander um den 5. Platz.

Eine Übersicht über die Gruppen und den Spielplan der Handball WM 2019 haben wir ebenfalls für Sie zusammengestellt. Hier erfahren Sie außerdem, wo die Handball-WM live im TV und Live-Stream läuft

Die 26. Handball-WM 2019 gibt es live im Free-TV und im Live-Stream

Erstmals seit 2013 wird eine Handball-WM in Deutschland wieder live im Free-TV zu sehen sein. Die ARD und das ZDF haben sich Übertragungsrechte gesichert. „Handball ist eine großartige Mannschaftssportart. Viele von uns erinnern sich noch bestens an das Wintermärchen, die Heim-WM 2007, als Deutschlands Handballer im eigenen Land Weltmeister wurden“, sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut. Das ZDF wird unter anderem das WM-Eröffnungsspiel der deutschen Mannschaft am 10. Januar (18.15 Uhr) gegen Korea in Berlin live übertragen.

ARD und ZDF haben auch die TV-Rechte für die Handball-Weltmeisterschaften 2021, 2023 und 2025 sowie für die Europameisterschaften 2020, 2022 und die EM 2024 in Deutschland gekauft. „Wir freuen uns sehr, dass die Handball-Weltmeisterschaften den Weg zurück ins frei empfangbare Fernsehen gefunden haben und wir auch weiterhin über die Handball-Europameisterschaften live, kompetent und umfassend berichten können“, sagte der ARD-Vorsitzende Ulrich.

Der deutsche Kader für die Handball-Weltmeisterschaft

Bundestrainer Christian Prokop hat am Montag, den 10. Dezember, seinen vorläufigen Kader bekanntgegeben. 28 Spieler stehen in seinem Aufgebot. Bis zum Eröffnungsspiel in Berlin wird der Kader noch auf 16 Spieler reduziert. Während des Turniers sind drei Änderungen im Kader erlaubt.

Der vorläufige Kader im Überblick:

Tor: Andreas Wolff (THW Kiel), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin)

Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen)

Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), Franz Semper (SC DHfK Leipzig/nach Vorrunde gestrichen), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf/zur Hauptrunde für Semper nachnominiert)

Rückraum Mitte: Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Paul Drux (Füchse Berlin)

Rückraum links: Steffen Fäth (Rhein-Neckar Löwen), Finn Lemke (MT Melsungen), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf)

Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)

Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain), Matthias Musche (SC Magdeburg)

Für alle, die ihr Fachwissen noch etwas auffrischen wollen, bieten wir den kurzen Überblick über die Handball-Regeln und ganz speziell auch die Infos dazu, wann Gelbe Karte, Rote Karte, Blaue Karte und Zeitstrafe im Handball zum Zuge kommen.

md

Kommentare